Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg gelingt in Ungarn Revanche

Die Österreicher siegten in Szekesfehervar 4:3 nach Penaltyschießen. Matchwinner war Joe Motzko mit zwei Toren.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage standen sich am Donnerstag SAPA Fehervar AV19 und der EC Red Bull Salzburg in Ungarn gegenüber. Nachdem die Magyaren das erste Aufeinandertreffen in der Mozartstadt mit 3:2 nach Verlängerung gewinnen konnten, schlugen die Österreicher beim Gastspiel in Szekesfehervar eiskalt zurück! Nachdem die Hausherren früh im Spiel eine Überzahl nicht nützen konnten, Adam Naglich scheiterte mit der besten Chance an Luka Gracnar, gelang den Bullen in Minute fünf aus einem schnellen Konter durch einen Onetimer von Joe Motzko das 1:0. Während Fehervar eine weitere Überzahl ausließ, stellte Salzburg einmal mehr seine Powerplaystärke unter Beweis und nützte die erste Überzahl durch Garrett Roe zum 2:0: Nach einem scharfen Schuss von der Blauen von Brian Fahey sprang die Scheibe von der Bande zurück zu Garrett Roe, der aus spitzem Winkel einschoss. Aber die Heimischen gaben nicht auf: Der durchbrechende Balint Magosi konnte von Daniel Welser nur noch mit einem Foul gestoppt werden und nützte den verhängten Penalty zum 1:2, bezwang Goalie Luka Gracnar zwischen den Schonern.

Im zweiten Drittel konnten die Ungarn den Spielstand dann ausgleichen: Nach einem schönen Schuss von Andrew Sarauer, nützte Tamas Pozsgai den Nachschuss zum 2:2 (27.). Bei weiteren Chancen von Frank Banham (Onetimer), Andrew Sarauer, Colton Yellow Horn (Break-away, Rebound) konnte sich Luka Gracnar auszeichnen. Gegen Ende des zweiten Drittels ließ SAPA Fehervar AV19 außerdem eine fast sechsminütige Überzahl – darunter eine Minute 5-gegen-3 – ungenützt. Salzburgs beste Chancen durch Thomas Raffl (2x, u.a. Onetimer) machte Bence Balizs zu Nichte.

Salzburg drückte zu Beginn des Schlussdrittels auf die neuerliche Führung, doch das Tor schossen die Hausherren: Andras Benk brachte die Scheibe in die Angriffszone, zog umringt von zwei Gegenspielern ab und traf zum 3:2. Die Red Bulls drückten in der Folge auf den Ausgleich und wurden dafür in der 57. Minute belohnt, Stürmer Mark Cullen stocherte den Puck in Überzahl zum 3:3 über die Linie. Nach einer torlosen Overtime entschied Joe Motzko die Partie im Penaltyschießen für die Red Bulls.

03.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – EC Red Bull Salzburg 3:4 n. P. (1:2,1:0,1:1,0:0,0:1)
Schiedsrichter: SMETANA/SPORER, 3.226 Zuseher
Tore Szekesfehervar: Magosi (17./PS), Pozsgai (27.), Benk (45.)
Tore Salzburg: Motzko (5., 65./entscheidender Penalty), Roe (9./pp), Cullen (57./pp)

Kommentar verfassen