Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg im Oktober ungeschlagen

Der EC Red Bull Salzburg ist im Oktober noch ungeschlagen. Die Red Bulls konnten am Wochenende die Nachzüglerduelle gegen SAPA Fehervar AV19 und HDD Telemach Olimpija Ljubljana für sich entscheiden. Damit belegen die Bullen nun in der Tabelle mit neun Punkten aus neun Spielen Platz 8. Gegen die Slowenen blieben Manuel Latusa und Co. am Sonntag zu Hause zum 16. Mal in Folge siegreich. Der Gegner wurde beim 3:1 dominiert. Einziges Manko war einmal mehr die mangelnde Chancenverwertung, gelangen den Red Bulls doch trotz 46 Torschüsse „nur“ drei Volltreffer.  „Wenn wir die Chancen besser nützen, ist das Spiel früher entschieden. Positiv ist aber, dass wir uns Chancen kreieren. Der Puck wird schon wieder öfters den Weg ins Tor finden. Was zählt ist der Sieg und das wir in der Tabelle weiter nach vorne kommen“, meinte Stürmer Manuel Latusa.
Nach den letzten zwei Erfolgen orientiert sich die Truppe von Don Jackson in der Tabelle nun weiter nach oben und möchte ihren Aufwärtstrend auch in den anstehenden Heimspielen gegen die Moser Medical Graz99ers (Di) und Rekordmeister EC-KAC (Fr) bzw. am Sonntag in Klagenfurt fortsetzen. „Wir wollen in der Liga vorne mitspielen. Wenn wir die Spiele gewinnen, sind wir wieder vorne dabei. Wir wissen um was geht und wollen gegen Graz nachlegen“, so der Punktebeste Österreicher im Dress der Red Bulls.

Auch die Moser Medical Graz99ers präsentierten sich zuletzt gut in Schuss und konnten vier Mal in Folge Punkten, drei Spiele davon sogar gewinnen. Erst am Sonntag besiegten die Steirer daheim die UPC Vienna Capitals 4:3 und konnten dabei zum bereits vierten Mal (!) im erst neunten Liga-Spiel einen 0:2-Rückstand wettmachen! „Unser Team ist einfach unglaublich, wir haben einen Kader, der komplett zusammensteht. Wir waren heuer schon oft im Rückstand, aber wir kämpfen zusammen, wir drehen Spiele. Einfach „geil“, wie diese Truppe gemeinsam funktioniert. Ich bin stolz,  Teil dieser Mannschaft zu sein.“, freute sich 99ers-Stürmer Kevin Moderer.

Der Grazer Erfolgslauf – sieben Punkte aus den letzten vier Spielen – soll  am Dienstag in Salzburg fortgesetzt werden. Heuer gab es für die Steirer in der Fremde, wenn man ins Tor traf, stets Punkte. Fünf Punkte, darunter zwei Siege, holte man aus fünf Auswärtsspielen. Nur aus Klagenfurt (0:3) und Linz (0:2) musste man mit leeren Händen die Heimreise antreten. „Einsatz und Kampf werden wir am Dienstag fortsetzen. Auch Salzburg wird es schwer haben, uns zu biegen“, so Moderer, dessen Team aber nur zwei der letzten zehn Spiele in Salzburg gewann. Lefebvre fehlt gesperrt.

Dienstag, 08. Oktober 2013 (19:15 Uhr)

EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers (056)
Schiedsrichter: BERNEKER, TRILAR, Cerne, Johnstone

Kommentar verfassen