Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg „unstoppable“

Kyle Beach, Alexander Rauchenwald, Alexander Cijan and Dominique Heinrich (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Kyle Beach, Alexander Rauchenwald, Alexander Cijan and Dominique Heinrich (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Dank eines Hattricks von Thomas Raffl siegte der EC Red Bull Salzburg in einer heiß umkämpften Partie bei den UPC Vienna Capitals mit 4:2. Die Salzburger sind damit als einziges Team der Liga weiter ungeschlagen.

Die beiden, in dieser Spielzeit noch ungeschlagenen Teams, boten den zahlreichen Zusehern in Kagran zu Beginn ein munteres Spiel, in dem es hin und her ging. Die Capitals verbuchten ein leichtes Chancenplus, wurden immer wieder durch Einzelaktionen gefährlich. Die Salzburger hingegen versuchten ihr Glück mit Schüssen aus der Distanz, konnten vorerst aber auch nicht anschreiben. Wenige Sekunden vor der ersten Sirene knallte ein Schuss von Markus Schlacher nur an die Außenstange.
Kurz nach Wiederbeginn durchbrachen die Red Bulls die Torsperre. Thomas Raffl wurde in Überzahl ideal vor dem Tor bedient und schoss trocken ein. Nur drei Minuten später kamen die Hauptstädter nach schöner Kombination durch Mario Fischer zum nicht unverdienten Ausgleich. In Minute 33 jubelte erneut Raffl in Überzahl und brachte die Mozartstädter wieder in Front. Auf Seiten der Wiener vergab Kevin Puschnik, freistehend vor Luka Gracnar, die große Chance auf den Ausgleich. Dieser gelang dann Kris Foucault, 61 Sekunden vor Drittelende, mit einem sehenswerten Wristshot.
Im Schlussdrittel wurde die Partie hitziger und es entwickelten sich einige Scharmützel. Die Gäste besonnen sich schließlich aber wieder auf das Wesentliche. Wiederum war es Raffl, der mit seinem dritten Treffer des Abends für das 3:2 für die Bullen sorgte (51.). Die UPC Vienna Capitals antworteten mit wütenden Angriffen doch Brett Sterling traf zur Entscheidung ins verwaiste Wiener Gehäuse.

26.09.14: UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 2:4 (0:0, 2:2, 0:2)
Schiedsrichter: KINCSES/WARSCHAW, 5050 Zuseher;
Tore Wien: Fischer (25.), Foucault (19.);
Tore Salzburg: Raffl (22./pp1, 33./pp1, 51.), Sterling (60./en);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen