Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburg unterliegt dem Meister aus Bozen

John Hughes (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem John Hughes (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Meister HCB Südtirol besiegte am Donnerstag im LAOLA1.tv-Livespiel im Duell der beiden Vorjahresfinalisten den EC Red Bull Salzburg mit 4:2. Matchwinner waren mit Mark Cullen (zwei Treffer) und Justin Keller (ein Tor) zwei ehemalige Salzburg-Cracks!

Der EC Red Bull Salzburg erwischte in Bozen einen perfekten Start und ging bereits nach 70 Sekunden durch Konstantin Komarek mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber nützten aber wenige Minuten später das erste Powerplay durch Phil DeSimone zum Ausgleich. Kurz vor der ersten Pause brachte der Ex-Salzburger Justin Keller den HCB Südtirol dann sogar erstmals in Führung. Die Red Bulls hingegen scheiterten wiederholt an Goalie Jaroslav Hübl. Der Tscheche machte eine Vielzahl an Chancen der Gäste zu Nichte. Erst Ende des zweiten Drittels gelang den Österreichern durch Thomas Raffl in Überzahl das 2:2.  Auch im Schlussdrittel waren die Gäste am Drücker (14:4-Torschüsse), doch Jaroslav Hübl war weiterhin ein sicherer Rückhalt. Und wieder einmal bewahrheitete sich das Sprichwort: „Tore die man nicht schießt, bekommt man.“ In Minute 49 traf Mark Cullen nach Zuspiel von Derek Nesbitt zum 3:2 und zwei Sekunden vorm Ende sorgte der Ex-Salzburger mit einem Empty-Net-Treffer auch für den 4:2-Endstand.

Erste Bank Eishockey Liga:
Do, 13.11.2014: HCB Südtirol – EC Red Bull Salzburg 4:2 (2:1,0:1,2:0)
Schiedsrichter: GAMPER, M. NIKOLOC; Zuseher: 2.480
Tore Bozen: DeSimone (8./pp), Keller (18.), Cullen (49., 60./EN)
Tore Salzburg: Komarek (2.), Raffl (39./pp)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen