Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburger müssen in Dornbirn ohne Gracnar ran

Luka Gracnar (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem Luka Gracnar (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Der Dornbirner EC empfängt am Freitag (19:15 Uhr) den EC Red Bull Salzburg. Salzburg reagierte rasch auf die Verletzung von Goalie Luka Gracnar und verpflichtete mit dem 26-jährigen Finnen Niko Hovinen einen Weltmeister als Ersatz.

Die Erfolge lassen in Dornbirn weiter auf sich warten! Fünf Mal in Folge mussten die Bulldogs zuletzt als Verlierer das Eis verlassen. In Innsbruck holten die Dornbirner in der letzten Runde wenigsten einen Punkt. Nun wartet auf Nikolas Petrik und Company am Freitag das Heimspiel gegen den EC Red Bull Salzburg. Das erste Saisonduell gewannen die Mozartstädter klar 5:1. Auch wenn Österreichs Meister vier seiner letzten sechs Spiele verlor, sind die Red Bulls auch im zweiten Saisonduell mit dem DEC klar zu favorisieren. Ryan Duncan und Company erzielten 2014/15 bereits 51 Tore und damit mehr als doppelt so viele Treffer wie der DEC (21) und haben auch deutlich mehr Siege und Punkte auf ihrem Konto.

Stimmen zum Spiel:
Chris D’Alvise, Topscorer Dornbirner EC: „Wenn wir alle ein bisschen härter arbeiten, kommen wir zu den gewünschten Resultaten. Wir müssen die Salzburger von Beginn an unter Druck setzen und nicht abwarten bis sie selbiges mit uns machen.“

Daniel Ratushny, Headcoach EC Red Bull Salzburg: „Nach der letzten Heimniederlage gegen Fehervar AV19 waren wir alle richtig sauer. Wir haben die letzten Tage gut und hart trainiert und sind jetzt sehr bereit für die kommenden Spiele.“

Personelles:
Beim DEC fehlt Goalie Nathan Lawson fix aus. David Madlener und Michael Murphy sind zudem fraglich. Auch der EC Red Bull Salzburg hat Verletzungssorgen: Goalie Luka Gracnar hat einen Ermüdungsbruch eines Handwurzelknochens der rechten Hand erlitten und fällt vier bis sechs Wochen aus. Gracnar wird morgen operiert. Die Red Bulls haben sofort reagiert und mit Niko Hovinen einen neuen Torhüter in die Mozartstadt geholt. Der 26-jährige Finne hat seine sportliche Heimat bei Jokerit Helsinki. Mit Finnlands Hauptstadtclub spielte der Goalie auch in der SM-liiga. Weitere Stationen auf dem Weg des 1,99 Meter großen Goalies führten ihn in die ECHL, AHL und zuletzt in die KHL, wo er das Tor von Metallurg Novokuznetsk und Admiral Vladivostok hütete. Salzburg ist für Hovinen, der einen Vertrag bis Saisonende erhalten hat, indes kein Neuland, spielte hier schon mit Jokerit Helsinki beim Red Bulls Salute. 2011 gewann Niko Hovinen mit Finnland WM-Gold. Auch im Vorjahr bewachte er vier Mal den Kasten seines Heimatlandes. Niko Hovinen ist bereits in Salzburg eingetroffen.

Freitag, 24. Oktober 2014 (19:15 Uhr)
Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg (077)
Schiedsrichter: GRABER, KELLNER, Nothegger, Plattner
Bisherige Saisonduelle:
21.09.2014: EC Red Bull Salzburg – Dornbirner Eishockey Club 5:1 (2:1,0:0,3:0)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen