Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Salzburger seit 7 Heimspielen gegen Haie unbezwungen

Red-Bulls-Salzburg-Photo-GEPA-pictures-Felix-Roittner.jpg

Der EC Red Bull Salzburg hat am Sonntag den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ zu Gast. Der HCI ist in Salzburg seit sechs Jahren bzw. sieben Spielen sieglos.

Die Innsbrucker Haie setzen ihre Österreich-Tour am Sonntag in Salzburg fort. In Wien waren die Tiroler am Freitag ohne Chance, verloren beim Comeback von Marcus Olsson mit 1:6 und kassierten ihre dritte Auswärtsniederlage in Folge. Nun wartet auf Patrick Mössmer und Co. am Sonntag bei den Red Bulls die nächste schwere Aufgabe. Österreichs Meister plagte sich am Freitag zu einem 5:4-Sieg in Dornbirn und verlor das erste Duell in Innsbruck mit 4:5 n. P..

Vor eigenem Publikum wechselten sich bei den Mozartstädtern in den letzten vier Spielen Sieg und Niederlage stets ab. Nach der 4:6-Heimpleite gegen Fehervar AV19 müsste jetzt wieder ein voller Erfolg folgen. Die Heimbilanz der Bullen gegen den HCI ist jedenfalls beeindruckend: Seit über sechs Jahren oder sieben Spielen haben Matthias Trattnig und Company daheim gegen den HCI nicht mehr verloren. Der letzte Tiroler Sieg in Salzburg datiert vom 7.10.2008 (3:2 nach Penaltyschießen) und ist damit bereits 2.209 Tage her. Von damals noch dabei sind Dominique Heinrich, Matthias Trattnig und Manuel Latusa (alle RBS) bzw. Patrick Mössmer, Andreas Hanschitz und Maximilian Steinacher (alle HCI).

Spiele im Salzburger Volksgarten garantierten bisher jede Menge Tore: Die Red Bulls sind mit 56 Treffern weiterhin das torgefährlichste Team der Erste Bank Eishockey Liga, bereits 29 Mal trafen Ryan Duncan und Co. zu Hause – beides ist Ligabestwert.

Stimmen zum Spiel:
Andreas Kristler, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „Wir haben unsere Chancen verwertet, jedoch in der Defensive zu viele Chancen zugelassen, dumme Eigenfehler gemacht und Dornbirn dadurch ins Spiel zurück kommen lassen, aber am Ende verdient gewonnen. Man darf kein Spiel auf die leichte Schulter nehmen. Gegen Innsbruck müssen wir das besser machen, die Führung ruhig heimspielen und mehr Konstanz ins Spiel bringen!“

Florian Pedevilla, Verteidiger der HC TWK Innsbruck „Die Haie“, weiß: „Wien war leider eine Nummer zu groß für uns. Nun wartet mit Salzburg der nächste schwere Brocken. Wir sind wieder Außenseiter und müssen eine Top-Leistung abrufen, wenn wir dort bestehen wollen!“

Personelles:
Beide Teams haben Verletzte zu beklagen: Bei den Red Bulls fällt Goalie Luka Gracnar aus, die Innsbrucker Haie müssen ohne Benedikt Schennach nach Salzburg reisen.

Sonntag, 26. Oktober 2014 (17:30 Uhr)
EC Red Bull Salzburg – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (080)
Schiedsrichter: GEBEI, K. NIKOLIC, Johnstone, Nothegger.
Bisherige Saisonduelle:
05.10.2014: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg 5:4 n. P. (1:0,1:2,,2:2,0:0,1:0)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen