Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Samuelsson verlässt Capitals

Samuelsson verlässt die Trainerbank der Caps – Foto: pixelpoint

Nach drei Jahren, zwei Grunddurchgangssiegen und einem Vizemeistertitel endet die Ära von Tommy Samuelsson bei den UPC Vienna Capitals. Hierfür wurde eine vertraglich fixierte Ausstiegsoption genutzt.

Tommy Samuelsson ist nicht mehr Trainer der UPC Vienna Capitals. Der Vertrag mit Headcoach Tommy Samuelsson sah Ausstiegsklauseln für beide Vertragspartner vor: So hatte der 54-jährige Schwede bei einem Auslandsangebot bis zum Beginn der Playoffs 2013/14 das Recht, aus dem Vertrag auszusteigen, die UPC Vienna Capitals hatten wiederum die Option, bei einem Nicht-Erreichen des Halbfinales den Vertrag zu beenden. Samuelsson informierte Anfang Februar Präsident Dkfm. Hans Schmid und General Manager Franz Kalla von einem Auslandsangebot. In einem darauf folgenden persönlichen Gespräch zwischen dem Präsidenten und dem Headcoach wurde nochmals bestätigt, dass von Wiener Seite Verträge eingehalten werden, aber bei einem Viertelfinal-Aus die Option zum Vertragsausstieg gezogen wird. Nach reiflichen Überlegungen teilte Tommy Samuelsson Präsident Dkfm. Hans Schmid und General Manager Franz Kalla vor Beginn der Playoffs mit, dass er von seiner Option Gebrauch mache und den Vertrag für die kommende Spielzeit auflöse. Es wurde vereinbart, bis zum Saisonaus Stillschweigen über das Vertragsende zu bewahren.

Für die UPC Vienna Capitals, die heute in einer Sitzung die abgelaufene Spielzeit analysierten, beginnen nunmehr bereits die Vorbereitungen auf die kommende Saison, die mit der Champions Hockey League einen besonderen Meilenstein in der Vereinsgeschichte aufweisen wird. Als erster Punkt steht nun die Auswahl des neuen Headcoachs auf der Agenda.

Quelle: Vienna Capitals  – Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen