Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Schweres Heimspiel für den KAC

Mike Siklenka gibt sein Comeback - Foto: Wilhelm Valentin Mike Siklenka. Foto: Wilhelm Valentin Mike Siklenka gibt sein Comeback – Foto: Wilhelm Valentin

Der EC-KAC empfängt am Donnerstag Dornbirn. Beide Teams geizten bisher mit Toren. Klagenfurt verlor sogar vier Mal in Folge.

Der Monat September ist bereits Geschichte und die Top 5 sind fest in österreichischer Hand: Auch wenn es sich nur um eine Moment-Aufnahme handelt, mit dem EC Red Bull Salzburg, dem EHC Liwest Black Wings Linz und den UPC Vienna Capitals haben sich drei Favoriten an der Tabellenspitze breit gemacht. Dahinter lauern mit den Moser Medical Graz99ers und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ zwei positive Überraschungen. Nicht nach Wunsch verlief der Ligastart hingegen für den Dornbirner Eishockey Club und den EC-KAC, die sich nach dem ersten Monat nur auf den Plätzen 9 und 10 wieder finden. Am Donnerstag eröffnen die beiden Teams den Eishockey-Monat Oktober im LAOLA1.tv-Livespiel in Klagenfurt.

Rekordmeister EC-KAC, der weiterhin von Interimscoach Alexander Mellitzer betreut wird, versucht im Heimspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club seine Negativläufe zu beenden. Die Rotjacken verloren nämlich ihre letzten vier Spiele, drei davon vor eigenem Publikum, und haben die meisten Tore kassiert (23). Mit den Bulldogs kommt außerdem ein Angstgegner nach Klagenfurt, denn die Vorarlberger gewannen die letzten drei Duelle mit den Rotjacken, zwei davon sogar in der Kärntner Landeshauptstadt. Zwischen den beiden Tabellennachbarn wird ein Spiel auf Augenhöhe mit wenig Toren erwartet: Erstens endeten vergangene Saison alle sechs Begegnungen mit nur einem Tor-Unterschied, vier Mal hatten die Dornbirn Bulldogs das bessere Ende, und zweitens geizten die beide Mannschaften heuer bislang mit Treffern! Bereits 194 Tore fielen in den ersten 35 Spielen dieser Saison (im Schnitt: 5,5 Tore/pro Spiel), doch da hinken der DEC mit nur acht Goals aus sechs Spielen (im Schnitt: 1,3 Tore/pro Spiel) und der KAC mit elf Treffern aus fünf Spielen (im Schnitt: 2,2 Goals/pro Spiel) weit hinterher.

Stimmen zum Spiel:
Dave MacQueen, Headcoach Dornbirner EC, warnt: „Gegen eine Mannschaft, die gerade ihren Coach gewechselt hat, zu spielen, ist nie ein Vorteil. Das Team bekommt plötzlich wieder mehr Energie und die Spieler wollen ihrem neuen Trainer imponieren.“

Ryan Foster, interimistischer Co-Trainer des EC-KAC: „Auch wenn es zuletzt gegen Graz eine Overtime-Niederlage gab, waren wir mit der Leistung zufrieden. Der Aufwärtstrend war klar ersichtlich und letztlich mangelte es nur an der Chancenauswertung. Die Mannschaft ist hochmotiviert, dass wir uns in dieser Hinsicht schon gegen Dornbirn deutlich steigern. Die Bulldogs haben wir ausführlich analysiert, unser Team hat Freude am Spiel und großen Willen – insgesamt sind wir also sehr optimistisch.“

Personelles:
Bei Klagenfurt gibt Mike Siklenka nach seiner 3-Spiele-Sperre sein Comeback. Mit ihm soll die Abwehr noch mehr Stabiltät erhalten. Jan Urbas feiert sein Debüt im KAC-Dress. Weiterhin nicht dabei ist David Schuller, Luke Pither ist fraglich. Die Dornbirn Bulldogs müssen Einser-Goalie Michael Murphy (DEC), der erneut von Back-up David Madlener (Fangquote: 92,0%) vertreten wird, vorgeben.

Do, 02. Oktober 2014 (19:15 Uhr, live bei LAOLA1.tv)
EC-KAC – Dornbirner Eishockey Club 
Schiedsrichter: KINCSES, SMETANA, Nagy, Smeibidlo

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen