Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Slowenen mit dem Rücken zur Wand

HDD Telemach Olimpija Ljubljana war in den ersten fünf Spielen nicht vom Glück verfolgt. Die letzten drei Partien verloren die Drachen jeweils mit einem Treffer Unterschied, am Freitag kassierten die weiterhin punktlosen Slowenen das entscheidende Tor gegen den EC-KAC noch dazu eine Sekunde vor der Schlusssirene.

„Wir zeigten uns verbessert zum letzten Heimspiel, doch unser Kampfgeist wurde leider nicht belohnt. Natürlich müssen wir uns weiter steigern, doch zumindest einen Punkt hätten wir uns wirklich verdient gehabt”, so Jure Sotlar.

Die Drachen stehen schon früh in der Meisterschaft mit dem Rücken zur Wand und die Aufgaben werden nicht leichter. Doch vor allem die vielen jungen Akteure machen derzeit unbezahlbare Erfahrungen, so auch Sotlar, der gestern beim fünften Einsatz in der Erste Bank Eishockey Liga seinen ersten Treffer bejubelte. „Es war ein tolles Gefühl, noch dazu vor den Augen meiner Freunde“.

Kommentar verfassen