Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Sperre beim KAC: Fretter bekommt 3 Spiele

Stürmer Colton Fretter. Foto: Wilhelm Valentin Stürmer Colton Fretter. Foto: Wilhelm Valentin

Colton Fretter vom EC-KAC wurde in der Erste Bank Eishockey Liga wegen unerlaubten Körperangriffs für drei Spiele gesperrt.

 Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Aus dem Schiedsrichterbericht und dem zur Verfügung stehenden Videomaterial geht hervor, dass der Spieler #17 des EC-KAC, Colton Fretter, im Gastspiel bei SAPA Fehevar AV19 am Freitag, dem 15. November 2013 bei 31:41 seinen Gegenspieler in einer Art und Weise gecheckt hat, die als gefährlich und nicht tolerierbar einzustufen ist. Gemäß den Grundregeln der Erste Bank Eishockey Liga V. Disziplinarmaßnahmen § 5 (1) b) wurde das zur Verfügung stehende Videomaterial zur Begutachtung an die Mitglieder des internationalen Player Safety Committes (PSC) übermittelt.

Aus Sicht des internationalen PSC ist klar, dass Colton Fretter (#17) einen gefährlichen Check gegen einen darauf nicht vorbereiteten Gegenspieler ausführt, der zu einer offensichtlichen Verletzung führte. Die Headschiedsrichter sprachen dafür eine 5 Minutenstrafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe gemäß Regel 522 IIHF Regelbuch aus, in der es heißt: “Unerlaubter Körperangriff ist eine Aktion, in der ein Spieler in einen Gegenspieler hineinrennt, -springt oder unerlaubt körperlich angreift.“

Der Check von Colton Fretter erfüllte nachfolgende Kriterien:
– langer Anlauf vor dem Check
– Explosivität und Heftigkeit in einer nach oben gegen den Gegenspieler gehenden Ausführung
– kein Versuch, die Scheibe zu spielen
– Möglichkeit die Richtung rechtzeitig zu ändern war gegeben

Colton Fretter hätte seine Richtung vor dem Check ändern können. Stattdessen fuhr er direkt auf seinen Gegenspieler zu, checkte ihn mit hoher Explosivität und Heftigkeit, versuchte nicht die Scheibe zu spielen und streckte im letzten Moment seinen Ellbogen in Richtung des Gegenspielers aus. Da der gecheckte Spieler von SAPA Fehervar gerade in einen Zweikampf mit einem anderen KAC Spieler verwickelt war, war er nicht auf den Check von Colton Fretter vorbereitet. Fretter muss zukünftig darauf achten, die Scheibe zu spielen, darf nicht mit derartiger Explosivität und Heftigkeit checken und muss den Ellbogen angelegt lassen, um den Check mit der Schulter auszuführen.

Aus Sicht des PSC und gemäß des EBEL Strafenkatalogs, Ref. Nr. 127 – unerlaubter Körperangriff, wird über Colton Fretter (#17) mit sofortiger Wirkung eine Sperre von 3 EBEL-Pflichtspielen verhängt. Der Stürmer steht dem (Rekord-)Meister damit erst wieder am Freitag, dem 29. November 2013 beim Gastspiel in Linz zur Verfügung.

Schlüsselpunkte:
1 – Unerlaubter Körperangriff mit langem Anlauf und keinem Versuch die Scheibe zu spielen
2 – Explosivität und Heftigkeit in der Ausführung gegen einen unvorbereiteten Gegenspieler
3 – Offensichtliche Verletzung des Gegenspielers
4 – Kein Wiederholungstäter

Kommentar verfassen