Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Spitzenspiel: Salzburg gastiert in Linz

Black Wings Fans haben allen Grund zum Jubeln- Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Black Wings Fans haben allen Grund zum Jubeln- Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Nach dem Marathonprogramm der Weihnachtszeit konnten die LIWEST Black Wings in den letzten Tagen etwas regenerieren und sich in Ruhe auf die nächste, sehr schwere Aufgabe vorbereiten. Am Donnerstag kommt mit Tabellenführer Red Bull Salzburg das beste Team der Erste Bank Eishockey Liga nach Linz!

Es ist das Spitzenspiel der EBEL, wenn die LIWEST Black Wings als Tabellenzweiter den Leader aus Salzburg empfangen. Beide Mannschaften konnten die letzten Wochen dazu nutzen, ihr Punktekonto eindrucksvoll aufzubessern. Die Mozartstädter gewannen in den letzten 10 Partien sieben Mal und konnten insgesamt neun Mal punkten. Damit sind die Red Bulls auch das bisher einzige Team, das die Play Offs fix in der Tasche hat. Das möchte auch die Mannschaft von Trainer Rob Daum möglichst schnell abhaken, denn es fehlt nur noch ein Pünktchen, das man in den verbleibenden 6 Partien des Grunddurchgangs holen muss. In den letzten 10 Spielen war man sogar noch besser als Tabellenführer Salzburg und holte um einen Zähler mehr, war das beste Team der EBEL.

Mit entsprechender Spannung erwartet man nun das Duell mit den Mozartstädtern, die man in zwei von drei Saisonduellen schon schlagen konnte. Nach einem freien Tag am Montag ging es gestern wieder zurück aufs und ins Eis. Nach dem Vormittagstraining begaben sich die LIWEST Black Wings mittags nach Bad Zell, wo man im Hotel Lebensquell die Kältekammer besuchte und sich dort einer Temperatur von -110 Grad Celsius aussetzte. Es war ein erster Testlauf, denn dieser Kältetherapie wird nachgesagt, dass sie bei Verletzungen und Erschöpfungszuständen eine schnellere Regeneration unterstützt. Der Dienstag war somit ein Probegalopp, den die Spieler in den Play Offs auf freiwilliger Basis wiederholen können.

Dass man nach den vielen Spielen der letzten Woche dringend regenerieren musste sah man schon im letzten Match gegen Dornbirn. „Man hat einfach die Müdigkeit bei uns gemerkt“, bestätigt auch Fabio Hofer. „Wir haben unsere Positionen nicht gehalten und dadurch Chancen ermöglicht. Das darf nicht passieren, aber wir haben zum Glück gewonnen. Wir sind jetzt froh, dass dieses Programm vorbei ist und es jetzt wieder etwas lockerer wird.“
Co-Trainer Mark Szücs sieht das ähnlich: „Zum Schluss haben uns schon Kraft und Energie gefehlt, jetzt haben die Spieler endlich Zeit, sich zu erholen. Das ist wichtig, denn in unserer Situation mit den vielen Spielen und den Verletzten hatten einige Cracks sehr viel Eiszeit. Die brauchen jetzt Zeit für die Regeneration.“

Mit Bernhard Fechtig haben die LIWEST Black Wings zudem einen weiteren Ausfall zu verdauen. Der Verteidiger zog sich eine Schulterverletzung zu und wird für unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Dafür hat Franklin MacDonald seine Rückkehr womöglich noch in dieser Woche in Aussicht gestellt, was Rob Daum bei der Mannschaftsaufstellung ein paar Probleme abnehmen würde.

Donnerstag, 15. Jänner 2015, 19:15 Uhr
EHC LIWEST Black Wings Linz – Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: Gebei, Kincses, Johnston, Kaspar.

Kommentar verfassen