Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Tiroler in Laibach siegreich

Die Haie hatten die 0:4-Niederlage vom Vortag in Villach gut weggesteckt und legten in Ljubljana richtig gut los. Bereits nach 195 Sekunden durften die Gäste das 1:0 bejubeln: Luke Salazar lief alleine auf Jerry Kuhn zu und bezwang den US-Goalie mit einem schönen Hakentrick.

Die Slowenen nützten aber das erste Powerplay durch Judd Blackwater zum Ausgleich (7.). Nur wenige Minuten später trafen die Hausherren erneut in Überzahl: Nach einem Schuss von Gregor Koblar verwertete Ziga Pesut den Rebound zum 2:1 (10.). Doch praktisch aus dem Nichts verwandelten die Tiroler noch im ersten Drittel den Rückstand in eine knappe 3:2-Führung: Zunächst überraschte Lukas Jurik mit seinem Schuss Jerry Kuhn und danach bezwang Luke Salazar den US-Goalie zum zweiten Mal zum 3:2.

Auch im zweiten Drittel fielen Tore. Bereits nach 37 Sekunden lupfte Kenny Macaulay den Puck über Patrick Machreich zum Ausgleich ins Tor. Der Verteidiger traf damit im zweiten Spiel in Folge. Aber die Innsbrucker steckten nicht auf und konnten in der 32. Spielminute erneut vorlegen: Nach einem Schuss von Luke Salazar konnte Lukas Jurik den Rebound ungehindert über die Linie drücken. Abermals konnten die Hausherren danach durch Ken Ograjensek ausgleichen. Judd Blackwater (38.) und Miha Verlic (mit einem Alleingang in der 40. Minute) ließen anschließend noch zwei Hochkaräter auf die Führung der Slowenen aus.

Die Heimischen starteten sehr druckvoll in den Schlussabschnitt und wurden auch mit dem 5:4 durch Miha Verlic belohnt. In der 47. Minute ließ Jeff Ulmer die große Chance auf das 6:4 aus. Das sollte sich rächen: Nach einem Schuss von Verteidiger Stefan Pittl von der blauen Linie stand HCI-Kapitän Patrick Mössmer goldrichtig und glich aus. In der 52. Minute schlugen dann die Donati-Zwillinge zu: Justin bedient Tyler Donati ideal mit einem langen Pass auf der blauen Linie, Letzter fuhr alleine auf Kuhn und schloss eiskalt zum 6:5 ein. Die Drachen drängten auf den Ausgleich, die besten Chancen vergab Pascal Morency (55.). Auch als Coach Ivo Jan im Finish seinen Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzte, gelang Ljubljana kein Treffer mehr. Am Ende siegten die Innsbrucker Haie am Tivoli 6:5 und durften nach sieben Niederlagen wieder einmal jubeln. Den Slowenen bleibt nicht viel Zeit zum Verschnaufen, bereits am Sonntag (17:30 Uhr) empfangen die Drachen Leader EC Red Bull Salzburg.

23.11.2013: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:6 (2:3,2:1,1:2)
Schiedsrichter: BERNEKER/GRABER, 1.000 Zuseher
Tore Ljubljana: Blackwater (7./pp), Pesut (10./pp), MacAulay (21.), Ograjensek (34.), Verlic (44.)
Tore Innsbruck: Salazar (4., 18.), Jurik (14., 32.), Mössmer (50./pp), T. Donati (52.)

(Erste Bank Eishockey Liga)

Kommentar verfassen