Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Tom Pokel erwartet hartes Spiel gegen Ex-Team Bozen

Rafael Rotter © Martin Beranek Rafael Rotter © Martin Beranek

Der HCB Südtirol trifft am Freitag zum zweiten Mal vor eigener Kulisse auf die UPC Vienna Capitals und Ex-Coach Tom Pokel.

Der HCB Südtirol liegt derzeit an der sechsten Stelle und damit knapp über dem Strich, der Vorsprung auf den siebten Platz (Fehervar AV19) beträgt allerdings lediglich einen Punkt. Zum zweiten Mal in dieser Saison bekommen es die Südtiroler am Freitag zuhause mit den Vienna Capitals zu tun, bei denen ja bekanntlich Bozen’s letztjähriger Meistertrainer Tom Pokel seit heuer hinter der Bande steht. „Ich erwarte mir ein wirklich hartes Spiel, denn wir sind nur fünf Punkte hinter Wien und einen Punkt vor Fehervar. So ist jetzt jedes Spiel für uns fast wie das siebte Spiel im Playoff. Wir haben in den letzten Wochen bewiesen, welcher Charakter in uns steckt. Ich bin überzeugt dass wir, wenn wir so weiter spielen, jedes Team schlagen können. Die Stimmung unter uns Spielern ist ausgezeichnet, wir freuen uns auf jedes einzelne Spiel und genießen das gemeinsame Training“, sagt Goalie Jaro Hübl.

Schon etwas gelassener können die Capitals in das Auswärtsspiel in Bozen gehen, wie auch Tom Pokel bestätigt: Wir spielen gerne auswärts! Die Südtiroler stecken mitten im Kampf um die Pick Round, sie werden sicher um jeden Zentimeter kämpfen.“ Die Capitals sind das zweitbeste Auswärtsteam der Liga, konnten 12 Siege in 19 Auswärtsspielen sammeln. Gegen Bozen konnten die Wiener die ersten zwei Duelle gewinnen, zuletzt gab es allerdings eine 4:2-Heimniederlage gegen die Füchse.

Markus Schlacher und Niki Hartl werden weiterhin nicht im Lineup stehen.

Freitag, 16. Jänner 2015 (19:45 Uhr)
HCB Südtirol – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: BERNEKER/GRABER, Pardatscher, Schauer;

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen