Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Tschechische Adler gastieren in der Mozartstadt

Red Bulls im Torjubel – Photo-GEPA-pictures-Mathias-Mandl

Der EC Red Bull Salzburg kassierte am Freitag beim Freiluft-Spektakel in Budapest eine 3:6-Niederlage. Die Chancenauswertung machte unter dem Strich den Unterschied aus, wobei sich Dominique Heinrich kritisch zeigt: “Wir haben es uns nicht verdient zu gewinnen, haben zu viele Strafen genommen und Fehervar sind die Tore gelungen. Es war trotzdem ein Erlebnis vor dieser tollen Kulisse zu spielen. Das Eis war schnell, es waren die besten Verhältnisse für ein Freiluftspiel“.

Nach der Open-Air-Premiere setzen die Red Bulls den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga am Sonntag im Volksgarten fort. Dabei trifft der Tabellenführer auf Angstgegner Znojmo. Von den letzten vier Heimspielen gegen die eisläuferisch starken Tschechen konnten die Salzburger nur eines gewinnen. „Wir müssen aus unseren letzten Fehlern lernen, wollen nie zwei Spiele am Stück verlieren. Znojmo ist eine schnelle und technisch sehr versierte Mannschaft. Wir müssen uns nun regenerieren, um am Sonntag wieder eine gute Leistung zeigen zu können“, fügt Heinrich hinzu. Bei den Special Teams sind beide Mannschaften in etwa gleich stark, wobei die Bullen im direkten Vergleich die besseren Werte aufweisen. So überstanden sie etwa alle fünf Unterzahl-Spiele ohne Gegentreffer. Thomas Raffl sitzt das zweite und auch letzte Spiel seiner Sperre ab.

Adler kommen mit guten Erinnerungen

Der HC Orli Znojmo verließ Ljubljana mit einem Zähler im Gepäck, setzte es doch am Freitag eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen beim Schlusslicht. Auch wenn der Punkt in der Endabrechnung viel wert sein kann, zufrieden zeigten sich die Tschechen nach dem Spiel keineswegs. „Wir haben uns nicht mehr als einen Zähler verdient. Wir wussten, dass Olimpija zuletzt stark gespielt und viele enge Partien gehabt hat. Wir haben sie sicher nicht unterschätzt, konnten unsere Schnelligkeit jedoch nie wirklich ausspielen“, analysiert Verteidiger Richard Pavlikovsky, der beide Tore auflegte.

Die Adler punkteten in den letzten fünf Partien, holten vor dem Auftritt am Tivoli sogar vier Siege in Folge. Auch in der Fremde mussten sie sich in den letzten fünf Begegnungen nur einmal in regulärer Spielzeit geschlagen geben. „In Salzburg erwartet uns ein ganz anderes Spiel, wir müssen uns aber definitiv steigern. Wir haben Respekt vor ihnen, machen uns aber auf die Reise, um zwei Punkte zu entführen“, fügt Pavlikovsky hinzu. Adam Havlik, der beim ersten Auswärtsspiel der Saison zwei Treffer und den Game Winner im Volksgarten verzeichnete, ist mit 34 Punkten weiterhin der Topscorer im Team der Tschechen. Peter Pucher verbuchte zudem in seinen letzten drei Partien sieben Scorerpunkte.

Sonntag, 15. Dezember 2013 (17:30 Uhr)
EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo
Schiedsrichter: PODLESNIK, SMETANA, Ettlmayr, Hofer

Bisherige Saisonduelle:
13.09.2013: EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo 2:4 (0:1, 0:1, 2:2)
27.10.2013: HC Orli Znojmo – EC Red Bull Salzburg 4:5 n.V. (0:2, 1:0, 3:2, 0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen