Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Verfolgerduell die Zweite!

Fabio Hofer im Kampf mit Jonathan Ferland © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Fabio Hofer im Kampf mit Jonathan Ferland © EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Die UPC Vienna Capitals empfangen am Donnerstag im Verfolgerduell den EHC LIWEST Black Wings Linz. Erst am Montag trafen die beiden Teams in Linz aufeinander, damals siegten die Oberösterreicher klar mit 5:1.

Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen kreuzen am Donnerstag die UPC Vienna Capitals und der EHC LIWEST Black Wings Linz die Schläger! Erst am Montag siegten die Oberösterreicher zu Hause klar mit 5:1 und legten nur 24 Stunden später noch einen 5:3-Erfolg in Klagenfurt nach. Damit reisen die Stahlstädter mit vier Siegen in Folge und jeder Menge Selbstvertrauen im Gepäck zur Neuauflage des Verfolgerduells nach Wien. Auch die Hauptstädter haben sich in den letzten Tagen und Wochen wieder erfangen und gewannen ihre letzten drei Heimspiele. Erst am Dienstag besiegten Jonathan Ferland und Co. zu Hause den EC VSV 5:2. Beide Teams zeigten sich zuletzt auch gut in Schuss: Andrew Kozek und Co. trafen in den letzten 120 Minuten zehn Mal – 50 Prozent der Treffer gelangen im Powerplay – und die Wiener waren gegen Villach zu Heilige Drei Könige auch fünf Mal erfolgreich. Außerdem kassierte Wien zu Hause in den letzten beiden Heimspielen nur ein Gegentor. „Wir müssen gut starten, versuchen in Führung zu gehen und unser Spiel durchziehen! Wenn man in Wien einmal zurück liegt, dann ist es schwer zurückzukommen, denn die Caps agieren defensiv sehr stark. Zuletzt spielten wir gut, daran wollen wir in Wien anschließen. Wir wissen aber, dass es auswärts schwerer wird, denn die Capitals haben sicher Revanchegelüste nach der Niederlage bei uns!“ , so Linz-Headcoach Rob Daum, der im Tor wieder auf Mike Ouzas setzt.

Derzeit scheinen die Plätze an der Spitze bezogen. Leader EC Red Bull Salzburg, der als erster Klub sein Play-off-Ticket bereits fix hat, ist der Platz an der Sonne wohl nicht mehr zu nehmen. Die Black Wings, derzeit Zweiter, hätten diese Platzierung bei einem Sieg in Wien wohl auch in der Tasche. Für Wien sieht es mit einer Top-3-Platzierung ebenfalls sehr gut aus. Die Truppe von Tom Pokel rechnet sich noch Chancen auf Platz 2 aus. Um die Chance auf drei Bonuspunkte in der Platzierungsrunde zu wahren, muss aber am Donnerstag ein Heimsieg gegen Linz gelingen! Den Gegner kennt man mittlerweile: „Es kommt – abgesehen von den Playoffs – nicht so oft vor, dass man binnen weniger Tage gegen die gleiche Mannschaft spielt. Von daher: Videostudium müssen wir sicher keines machen, wir wissen was uns erwartet. Wir wissen, wie wir agieren müssen.“, verriet Capitals-Headcoach Tom Pokel. Die ersten drei Saisonduelle endeten mit Siegen des Heimteams! Die UPC Vienna Capitals, aktuell mit 21 Punkten (10 Siegen) aus 18 Spielen nur das achtbeste Heimteam, wollen ihre Heimbilanz gegen die drittbeste Auswärtsmannschaft der Erste Bank Eishockey Liga weiter aufbessen. Die Stahlstädter holten aus 18 Auswärtsspielen ebenfalls 21 Punkte (neun Siege)!

Die Voraussetzungen vor dem Verfolgerduell sind ident: Für beide Teams ist es bereits das dritte Spiel innerhalb von nur vier Tagen! Am Sonntag folgt dann für beide Teams ein weiteres Spiel. „Wir müssen da jetzt durch und am besten mit Siegen gegen Wien und Dornbirn, denn wir wollen so schnell wie möglich das Playoff fixieren!“ , so Daum. Aktuell haben die Black Wings zehn Punkte Vorsprung auf einen Platz unterm Strich, acht Spiele stehen noch aus! Wien folgt fünf Punkte dahinter!

Personelles:
Die Black Wings müssen ohne Philipp Lukas, Robert Lukas und Franklin MacDonald die Reise nach Wien antreten. Bei Wien fehlen Markus Schlacher, Adam Naglich und Nikolaus Hartl (alle verletzt).

Donnerstag, 08. Jänner 2015 (19:15 Uhr, live bei LAOLA1.tv)
UPC Vienna Capitals – EHC LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: KINCSES, SMETANA, Smeibidlo, Soos

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen