Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Vienna Capitals in Villach erfolgreich

EC VSV. EC VSV

Kärnten bleibt weiter ein guter Boden für die UPC Vienna Capitals in der Saison 2013/14. Die Wiener gewannen heute in Villach auch ihr viertes Grunddurchgangsspiel in Kärnten und gehen nach diesem 4:2 mit zwei Siegen in Folge in die neuntägige Ligapause. Das nächste Spiel folgt am Mittwoch, den 13. November 2013.

In der Startphase hatten die Special-Team-Formationen eine Hauptrolle inne: Bereits im ersten Powerplay der Villacher Adler konnte nämlich der erste Torerfolg bejubelt werden: Die beiden Offensivzwillinge John Hughes und Derek Ryan assistierten Marco Pewal beim 1:0 nach neun Spielminuten. Doch auch die Caps zeigten sich in numerischer Überzahl effizient: In der zweiten Wiener Überzahl des Abends waren nur 22 Sekunden notwendig, um den Ausgleich durch Marcus Olsson zu erzielen. Zaba rettete nach dem 1:1 gegen Fraser und Pewal, doch wie schon am Dienstag verantwortete VSV-Stürmer Curtis Fraser doch noch vor der ersten Pausensirene die Draustädter Führung.

Die UPC Vienna Capitals konnten den Rückstand jedoch erneut rasch egalisieren. Nur 81 Sekunden nach Wiederbeginn nahm sich Jamie Fraser von der blauen Linie ein Herz und bezwang Jean-Philippe Lamoureux zum 2:2. Gestärkt durch diesen Treffer entzündeten die Wiener eine druckvolle Phase, hätten in diesen Minuten zahlreiche Chancen auf die erstmalige Führung vorgefunden – in der 30. Spielminute bestätigte sich dieser Trend dann auch auf der Anzeigetafel: Just als eine Strafe gegen Rafael Rotter endete, landete der Puck beim gerade aufs Eis zurückgekehrten Wiener. Rotter tankte sich trotz starker Bedrängnis seiner Gegenspieler durch und schob den Puck am Villacher Schlussmann zum 3:2 aus Wiener Sicht vorbei.

Die Schlussphase im Mitteldrittel gehörte wiederum den Draustädtern: So scheiterte etwa VSV-Center Michael Forney drei Mal am Wiener Torhüter Matt Zaba. In der 39. Spielminute hallte nach einer unübersichtlichen Situation Toralarm durch die Villacher Stadthalle – nach einem Videobeweis annullierten die Schiedsrichter wegen eines verschobenen Tors aber den vermeintlichen 3:3- Ausgleich der Adler.

Nach einer abermals guten Chance von Mario Altmann wurde die Schlussphase der Gastgeber bereits zu Beginn des dritten Abschnitts eingeläutet. Die Villacher trotzten ihrer Müdigkeit angesichts des vierten Spiels binnen sechs Tagen, scheiterten aber mehrmals am hervorragend disponierten Zaba. Im Gegenzug hätten die Caps beinahe ein Unterzahltor bei zweifacher numerischer Unterlegenheit gefeiert, als sich Jonathan Ferland in der 52. Spielminute durchtankte, aber durch ein Foulvergehen von Klemen Pretnar am Abschluss gehindert wurde. Der daraus resultierende Penalty Shot wurde von VSV-Goalie Lamoureux aber entschärft. In der Schlussphase riskierten die Blau-Weißen nochmals alles, ein Empty Net Treffer von Jonathan Ferland sicherte schließlich den 4:2- Erfolg in Villach.

Nach diesem Spiel folgen nun neun spielfreie Tage in der Erste Bank Eishockeyliga – das nächste Spiel bestreiten die Caps am Mittwoch, den 13. November 2013, im Eissportzentrum Kagran gegen die Black Wings Linz. Nun dürfen die Cracks drei freie Tage genießen, ehe Tommy Samuelsson und Phil Horsky ihr Team ab Donnerstag zum Training bitten.

Statement Headcoach Tommy Samuelsson: „Wir waren mit unserer Leistung im ersten Drittel nicht zufrieden, wir haben zu viele unnötige Scheibenverluste verursacht. Im zweiten Spielabschnitt kamen wir aber stark verbessert zurück, hätten in dieser Phase viele Chancen gehabt, eine höhere Führung herauszuspielen. In der Schlussphase wurde es nach einigen Strafen nochmals hektisch, aber mein Team hat den Vorsprung sehr gut über die Distanz gebracht“.

(Kloibhofer, Capitals)

EBEL, 33. Spieltag

Sonntag:

KAC – Dornbirn 2:1

(1:0 1:1 0:0)

Klagenfurt, Stadthalle, 3.850 Zuschauer, SR Berneker

Tore: Fretter (4./PP), Reichel (27.) bzw. Jarrett (38.)

Strafminuten: 10 bzw. 14

VSV – Vienna Capitals 2:4

(2:1 0:2 0:1)

Villach, Stadthalle, 4.200 Zuschauer, SR Falkner

Tore: Pewal (9./PP), C. Fraser (19.) bzw. Olsson (13./PP), J. Fraser (22.), Rotter (31.), Ferland (59./EN)

Strafminuten: 6 bzw. 14

Graz 99ers – Linz 3:1

(0:0 1:1 2:0)

Eishalle Liebenau, 3.090 Zuschauer, SR Erd

Tore: Kinasewich (38./PP), Latendresse (59.), Day (60./EN) bzw. Ulmer (32./PP)

Strafminuten: Je 12

Bozen – Innsbruck 2:1

(0:0 1:0 1:1)

Eiswelle Bozen, 2.000 Zuschauer, SR Widmann

Tore: Sharp (27./PP), Piche (55.) bzw. Donati (49.)

Strafminuten: keine bzw. 8

Tabelle Grunddurchgang

1. HCB Südtirol 20 13 5* 2 76:58 31
2. Red Bull Salzburg 20 14 2* 4 77:52 30
3. UPC Vienna Capitals 20 13 0* 7 68:44 26
4. Liwest Black Wings Linz 20 12 1* 7 62:52 25
5. Moser Medical Graz 99ers 20 11 3* 6 51:51 25
6. EC Villacher SV 21 12 0* 9 76:68 24
7. Znojmo 19 10 4* 5 65:57 24
8. KAC 21 10 2* 9 57:64 22
9. Fehervar 19 9 2* 8 51:62 20
10. EC Dornbirn 20 9 0* 11 59:67 18
11. TWK Innsbruck Haie 21 6 0* 15 48:76 12
12. Olimpija Ljubljana 21 2 1* 18 41:80 5

Stand vom 3. November

* Niederlage in Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Kommentar verfassen