Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Vienna Capitals könnten sich im Heimspiel drei Matchpucks sichern

Jason Ulmer vor Matt Zaba © EHC Liwest Black Wings Linz - Eisenbauer Jason Ulmer vor Matt Zaba © EHC Liwest Black Wings Linz – Eisenbauer

Die UPC Vienna Capitals empfangen am Sonntag in Halbfinale Nummer 4 den EHC LIWEST Black Wings Linz.

Die UPC Vienna Capitals haben sich mit dem 4:3-Sieg in Linz in eine sehr gute Ausgangsposition im Halbfinalduell mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz gebracht. Die Caps führen nun in der Best-of-seven-Serie mit 2:1 und können sich am Palmsonntag mit dem dritten Sieg in Folge zu Hause drei Matchpucks sichern. „Es ist ein wichtiges Spiel für uns, denn wir haben jetzt ein Auswärtsspiel gewonnen das für uns notwendig ist zum Weiterkommen. Nun müssen wir daheim nachlegen. Wir denken aber nur von Spiel zu Spiel, denn wir wissen wie stark die Linzer sind. Außerdem kommen die Black Wings jetzt ausgeruht und hungrig nach Wien. Wir erwarten wieder einen harten Kampf und freuen uns auf eine hoffentlich volle Halle“, so Verteidiger Sven Klimbacher. Auf die Abwehr um Goalie Matt Zaba war zuletzt Verlass. Fünf Mal in Folge haben die Caps im ersten Drittel kein Gegentor kassiert und selbst acht Treffer erzielt. Damit legte man die Basis für ein erfolgreiches Spiel, immerhin gewann man vier dieser fünf Spiele. Zu Hause boten die Wiener ihren Fans zuletzt etwas mehr für ihr Geld, denn die letzten drei Heimspiele gingen allesamt in eine Overtime und endeten mit Caps-Siegen…

Der EHC LIWEST Black Wings Linz hingegen steht in Wien bereits unter Druck. Nach der 3:4-Heimniederlage liegen die Oberösterreicher in der Best-of-seven-Halbfinalserie mit 1:2 zurück und brauchen nun einen Sieg in Wien, um nicht am Dienstag zu Hause gegen das Saisonende kämpfen zu müssen. Anderst als beim Gegner verlief der Start in die letzten Partien gar nicht nach Wunsch. Mittlerweile schon sieben Mal in Folge haben Philipp Lukas und Company den ersten Gegentreffer kassiert. „Wir sind bereit, dennoch schaffen es unsere Gegner schnelle Treffer zu erzielen. Wir müssen defensiv einfach noch konsequenter agieren“, so Headcoach Rob Daum. Nach zehn Spielen innerhalb von 21 Tagen kam ein freier Tag für Brian Lebler und Co. wie gerufen. Der 57-jährige Kanadier gab seinen Jungs am Freitag frei, um die Akkus wieder aufzuladen: „Der zusätzliche frei Tag war wichtig für uns. Wir konnten die Akkus wieder aufladen und sind bereit für Sonntag.“ Die letzten beiden Niederlagen haben die Stahlstädter schon abgehakt, alle blicken nun bereits auf Halbfinale Nummer 4 am Sonntag nach vorne. „Uns war klar, dass wir in den Play-offs nicht alle Heimspiele gewinnen werden. Jetzt müssen wir einmal in Wien gewinnen. Wir hatten schon in Halbfinale Nummer 2 die Chance dort als Sieger das Eis zu verlassen. Wir haben gute Erinnerungen an Wien, denn wir waren dort heuer schon erfolgreich. Jetzt müssen wir es nochmals schaffen. Wir haben das Zeug dazu!“, weiß Daum. Der Einsatz von Rob Hisey ist fraglich.

4. Halbfinale (best of seven)
Sonntag, 29. März 2015 (17:45 Uhr, in Live-Konferenz bei ServusTV)
UPC Vienna Capitals – EHC LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: KELLNER, TRILAR, Nemeth, Soos (Standby: Erd)

Stand in der Best-of-seven-Halbfinalserie, EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals: 1:2

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen