Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Vienna Capitals neuer Tabellenführer

Vienna Capitals unter Zugzwang. Foto: pixelpoint Vienna Capitals unter Zugzwang. Foto: pixelpoint

Die Gastgeber begannen sehr druckvoll und kreuzten immer wieder gefährlich vor dem Ex-Bozner Matt Zaba auf, die UPC Vienna Capitals hatten Mühe den Talferstädtern die Stirn zu bieten. Nach viereinhalb Minuten wurde der italienische Rekordmeister belohnt, als Beaudon die starke Vorarbeit von Whitfield und Pance zur 1:0-Führung nutzte. Nur 43 Sekunden später stellte Strömberg sogar auf 2:0 und verwandelte die Eiswelle in ein Tollhaus. Wiens Coach Samuelsson nahm nun eine Auszeit und diese, gepaart mit den beiden Gegentoren, zeigte Wirkung. Denn die Wiener wurden nun stärker. Zunächst hatte Sylvester eine gute Möglichkeit auf dem Schläger, die Hübl jedoch zunichte machte. Nach 11.06 Minuten musste sich der Bozner Goalie dann aber doch geschlagen geben. Rotter bediente Olsson, der den Anschlusstreffer erzielte. Auch die Vienna Capitals kamen zu einem Doppelschlag, denn nur 66 Sekunden nach Olssons Treffer glich Lakos sogar aus. Bozen war nun angeschlagen, kämpfte jedoch verbissen. So auch in doppelter Unterzahl (Zisser und Schofield saßen in der Kühlbox), die die Foxes schadlos überstanden.

Die Partie blieb auch im zweiten Drittel unterhaltsam. Nun waren es die Gäste, die das Spiel machten. Bozen bewegte sich in der neutralen Zone sehr geschickt und versuchte das Spiel der Wiener zu zerstören. Die erste gute Möglichkeit hatte Whitfield, der ein tolles Zuspiel von Pance nicht verwerten konnte. Auf der Gegenseite vergab Veideman einen Hochkaräter. In der 37. Minute hätte Bozen auf 3:2 stellen können, doch im Gegenzug brachte Rotter die Capitals zum ersten Mal an diesem Abend in Führung (36.50).

Nach dem neuerlichen Seitenwechsel blieb in der 41. Minute Zaba gegen Strömberg Sieger. Drei Minuten später probierte es Keller mit einem satten Hammer aus der Distanz, doch der Puck ging knapp über Hübls Kasten. In der 47. Minute konnte der Bozner Goalie einen zentralen Schuss von Ferland von der Blauen Linie sicher entschärfen, ehe es 120 Sekunden später Klimbacher ohne Erfolg probierte. Danach hätte Gander ausgleichen können, doch nach einem Rebound brauchte er zu lange. Im Gegenzug knallte Keller den Puck an die Latte, ehe sich Zaba gegen Esposito auszeichnete. Fünf Minuten vor Schluss kam es zur Vorentscheidung. Nach einem Foul von Nicoletti an Sylvester entschied das Schiedsrichtergespann auf Penalty, den der Gefoulte sicher im Kasten von Hübl unterbrachte.

Zwei Minuten vor Schluss nahmen die Hausherren noch einmal eine Auszeit, besprachen die Angriffstaktik für die Schlussphase und setzten nun alles auf eine Karte: Für Hübl kam ein sechster Angreifers aufs Eis. Insam probierte es noch einmal von der Blauen Linie, doch Zaba war auf dem Posten. Es blieb beim 4:2-Auswärtserfolg der Vienna Capitals.

15.12.2013: HCB Südtirol – UPC Vienna Capitals 2:4 (2:2,0:1,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/TRILAR, 2.274 Zuseher
Tore Bozen: Beaudoin (5.), Strömberg (6.)
Tore Wien: Olsson (12.), A. Lakos (13.), Rotter (37.), Sylvester (55./PS)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen