Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Vienna Capitals wollen endlich wieder punkten

Vienna Capitals unter Zugzwang. Foto: pixelpoint Vienna Capitals unter Zugzwang. Foto: pixelpoint

Den Auftakt macht am Donnerstag das Duell mit dem Dornbirner EC. Anschließend folgen die Heimspiele gegen den HC Orli Znojmo (So) und die Moser Medical Graz99ers (Di). Zuletzt mussten Benoit Gratton und Co. zwei bittere Niederlagen in Linz (2:4) und in Znojmo (0:4) hinnehmen und rutschten damit auf Platz 4 zurück. „Wir agierten zuletzt zu kompliziert, die Folge war eine Ineffizienz vor dem gegnerischen Tor. Wir müssen dorthin gehen, wo es wehtut“, weiß Headcoach Tommy Samuelsson.

Vor eigenem Publikum feierten die Caps in zwölf Spielen bisher neun Siege und waren dabei, im Gegensatz zu den letzten Auftritten, sehr produktiv: 48 Tore gelangen Benoit Gratton und Company schon im eigenen Stadion, bei nur 25 Gegentreffern. Als erstes Team könnte die Samuelsson-Truppe am Donnerstag gegen den Dornbirner EC den zehnten Heimsieg schaffen. An die Bulldogs haben die Wiener allerdings schlechte Erinnerungen, verloren das erste Saisonduell daheim knapp mit 3:4. „Wir haben noch eine offene Rechnung. Wir wissen, was die Vorarlberger können, sie sind ein sehr unangenehmer Gegner“, so Headcoach Tommy Samuelsson, der von seinen Jungs gegen Dornbirn ein schnörkelloses Offensivspiel fordert. Verteidiger Philippe Lakos (verletzt) und Stürmer Justin Keller (gesperrt) stehen den Capitals weiterhin nicht zur Verfügung. Getrennt haben sich die Caps von Defender Mark Matheson, der in 16 Spielen 4 Assists scorte.

Dornbirn mit Auswärtsdoppel in Wien und Znojmo

Nach einer gemeinsamen Trainingseinheit setzte sich der Mannschaftsbus der Dornbirner Bulldogs um 11:30 Uhr in Richtung Wien in Bewegung. Gesprächsthema war immer noch der 8:6-Heimsieg über Graz. „Den Fans hat es gefallen. Für uns gab es nach dem Spiel aber einiges aufzuarbeiten, vor allem defensiv“, berichtete uns Stürmer Alexander Feichtner, der sich beim trefferreichsten Spiel der Saison auch einmal in die Torschützenliste eintragen durfte. „Wir machten drei dumme Fehler und waren plötzlich 1:5 zurück. Nach 40 Minuten führte Graz 6:3, wir hatten im letzten Drittel also nix mehr zu verlieren. Wir spielten aus einer soliden Defensive heraus und haben vorne unsere Chancen rein gehaut“, grinste der Stürmer.

Nun geht es für die Bulldogs am Donnerstag und Freitag in Wien und Znojmo weiter. Von zehn Auswärtsspielen konnten die Vorarlberger heuer erst vier Partien gewinnen, zuletzt gab es drei Auswärtspleiten am Stück. In Wien konnten Patrick Jarrett und Co. heuer aber schon überraschen, gegen die Tschechen sind die Bulldogs in der Erste Bank Eishockey Liga hingegen noch ohne Erfolg. „Die Spiele sind für uns richtungsweisend und werden sicher nicht leicht. Wir wollen aber unbedingt Punkte mitnehmen und den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren. Der Druck liegt jedenfalls bei den Heimteams“, sagte der 24-jährige Stürmer, der mit seinem Team die Auf & Abs, während eines Spiels, abstellen will: „Wir müssen Konstanz in unser Spiel bringen und über 60 Minuten unsere Leistung abrufen, aus einer guter Defensive heraus agieren und vorne die Tore machen.“ Co-Trainer Wolfgang Hagen fügte noch hinzu: „Wir müssen von der ersten Sekunde an konzentriert an die Arbeit gehen, denn so ein letztes Drittel – mit 5:0-Toren – wie gegen die 99ers gelingt nicht alle Tage.“

Bei den Vorarlbergern fehlen David Slivnik, Nikolas Petrik und Marcel Wolf (alle verletzt). Dornbirns Headcoach Dave MacQueen und sein Assistent setzen dennoch auf vier Linien: „Wir spielen mit vier Linien, denn wir zählen auf unsere Youngsters Glanznig, Putnik und Häussle.“

Donnerstag, 21. November 2013 (19:15 Uhr)
UPC Vienna Capitals – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: KINCSES, M. NIKOLIC, Dreier, Ettlmayr.

Bisherige Saisonduelle:
03.10.2013: UPC Vienna Capitals – Dornbirner Eishockey Club 3:4 (1:0,1:2,1:2)

Freitag, 22. November 2013 (18:30 Uhr)
HC Orli Znojmo – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: TRILAR, WARSCHAW, Hütter, Rakovic

Bisherige Saisonduelle:
12.10.2013: Dornbirner Eishockey Club – HC Orli Znojmo 3:4 (0:0,2:2,1:2)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen