Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Vienna Capitals wollen sich in der Tabelle noch verbessern

Michael Schiechl © Martin Beranek Michael Schiechl © Martin Beranek

Im ServusTV-Livespiel am Sonntag reisen die UPC Vienna Capitals zu Tabellenführer EC Red Bull Salzburg und wollen dort mit einem Sieg noch Plätze in der Tabelle gut machen.

Der EC Red Bull Salzburg empfängt am Sonntag die UPC Vienna Capitals. Die Mozartstädter stehen bereits seit einigen Spielen als Sieger der Phase 1 des Grunddurchgangs fest, werden mit vier Bonuspunkten in die Pick Round starten, wollen sich aber gegen die Bundeshauptstädter keinesfalls schonen. „Wenn jemand in das Spiel geht und nicht bereit ist, dann ist er glaube ich fehl am Platz. Wir wollen mit einem Sieg am Sonntag die erste Phase der Meisterschaft positiv abschließen und uns dann auf die Zwischenrunde konzentrieren“, findet Manuel Latusa klare Worte vor dem Spiel gegen die Capitals und Andreas Kristler fügt hinzu: „Das letzte Spiel in Wien haben wir leider verloren, daher wollen wir am Sonntag unseren Fans eine gute Leistung zeigen und mit einem Sieg in die Nationalteampause gehen!“

Etwas anders sieht es hingegen bei den Wienern aus. Vom dritten bis zum fünften Platz ist noch alles drinnen, mit einem Sieg wollen die Caps zumindest die Chance auf Platz 3 wahren, denn bei einer möglichen Punktegleichheit lägen die Wiener sowohl vor dem VSV als auch vor Znojmo. „Wir haben das Spiel gegen Dornbirn analysiert. Ohne Emotionen, dafür aber ganz klar die Fehler sachlich angesprochen. Insbesondere in der Angriffszone haben wir uns das Leben nämlich sehr schwer gemacht“, spricht Coach Tom Pokel die Niederlage von Freitag gegen Dornbirn an und hofft zudem auf ein schnelleres Spiel am Sonntag: „Das war am Freitag sehr mühsam, immer wieder Unterbrechungen, ein sehr langsames Spiel. Das ist nicht unser Zugang, wir möchten temporeiches Eishockey zeigen“.

Markus Schlacher (upper body), Niki Hartl, Phil Lakos und Dominic Hackl (alle lower body) stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Sonntag, 01. Februar 2015 (17:45, live auf ServusTV)
EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: VEIT/WARSCHAW, Plattner, Rakovic;

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen