Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV gewinnt nach drei Jahren wieder bei Laibach

Villacher Adler

Das Gastspiel des EC VSV am Tivoli stand unter keinen guten Vorzeichen: Vier Mal in Folge blieben die Adler zuletzt in der Fremde ohne Punkte und in Ljubljana warten die Blau-Weißen seit dem 26. Oktober 2010 oder sechs Spielen auf einen Sieg. 1.090 Tage später war es aber wieder soweit!

Die Truppe von Hannu Järvenpää erwischte einen Auftakt nach Maß und ging nach nur 43 Sekunden durch Ex-Drache Brock McBride in Führung. Es war der Startschuss zu einem Schützenfest: Nur 88 Sekunden später erhöhte Michael Forney – mit seinem ersten Ligatreffer – bereits auf 2:0. Headcoach Ivo Jan nahm sofort ein Time-out. Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus, denn nach 5:44 Minuten sorgte Liga-Topscorer Derek Ryan mit dem sechsten Torschuss der Adler für das 3:0. Back-up Ales Sila ging nun anstelle des glücklosen Jerry Kuhn ins Tor. Aber auch der Slowene konnte den vierten Gegentreffer durch Marco Pewal nicht verhindern. Thomas Höneckl, der bei Villach von Trainer Hannu Järvenpää den Vorzug gegenüber Jean Philippe Lamoureux erhielt, musste erst in der 15. Minute bei einem Schuss von Jeff Ulmer erstmals richtig zupacken. Kurz vor Ende kam der EC VSV zu einem doppelten Powerplay. Goalie Thomas Höneckl passierte in dieser Phase aber ein Fehler, der zum 1:4 führte: Er begab sich zur Bande und das Geschenk nahm Youngster Miha Verlic gerne an. Villach antwortete jedoch prompt in Überzahl mit dem 5:1 durch Ryan.

Die Entscheidung war damit schon nach Drittel 1 gefallen, es waren aber immer noch 40 Minuten zu spielen. Matej Hocevar scheiterte zu Beginn mit einer guten Chance an Thomas Höneckl. Besser machten es die Gäste: Villachs Headcoach Hannu Järvenpää ließ auch seine vierte Linie aufgeigen und Marius Göhringer dankte es ihm mit dem 6:1 (26.). Danach passierte in diesem Abschnitt nicht mehr allzu viel.

Im Schlussdrittel schaltete Villach zurück. Dadurch kamen die Slowenen durch Miha Verlic und Judd Blackwater zu guten Chancen, doch Höneckl war zur Stelle. Die Blau-Weißen zeigten sich aber weiterhin Torhungrig und erhöhten durch einen Distanzschuss von Michael Forney auf 7:1.

Für das letzte Highlight sorgten Villachs Curtis Fraser und Pascal Morency mit einem Fight. Beide wurden danach vorzeitig in die Kabine geschickt. Villach schoss sich mit dem 7:1 fürs Kärntner Derby am Dienstag warm.

20.10.2013: HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana – EC VSV 1:7 (1:5,0:1,0:1)
Schiedsrichter: SPORER/WARSCHAW, 1.500 Zuseher
Tor Ljubljana: Verlic (20./sh2)
Tore Villach: McBride (1.), Forney (3., 48.), Ryan (6., 20./pp), Pewal (11.), Göhringer (26.)

(EBEL)

Kommentar verfassen