Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Villacher Adler müssen nach Südtirol

Villacher Adler

Der HCB Südtirol empfängt am Donnerstag in der Pick-Round den EC VSV, am Samstag folgt das Retourspiel in Villach! Für beide Teams ist es ein vorentscheidendes Wochenende im Kampf ums Heim- und Pickrecht.

Liga-Neuling HCB Südtirol hat sich mit Siegen bei den UPC Vienna Capitals und daheim gegen den HC Orli Znojmo in eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf ums Heim- und Pickrecht für das Play-off-Viertelfinale gebracht. Aktuell liegen die Füchse auf dem dritten Platz. Das Heimrecht ist derzeit mit drei Punkten abgesichert. Nach vorne ist für die Truppe von Tom Pokel auch noch alles möglich, die Tabellenführung nur zwei Punkte entfernt!

Vor der Olympia-Pause warten auf Alexander Egger und Company nun noch zwei Spiele gegen den EC VSV. Die Adler liegen derzeit auf Platz 5 und sind damit jenes Team, das die Südtiroler auf Distanz halten müssen. Das erste Duell mit den Blau-Weißen steigt am Donnerstag in der Eiswelle, am Samstag folgt dann das Retourspiel in Villach. Im direkten Duell führt der HCB Südtirol mit 3:1-Siegen. Headcoach Tom Pokel rechnet bereits mit zwei vorentscheidenden Runden im Kampf ums Heim- und Pickrecht: „Das wird ein sehr wichtiges Wochenende. Znojmo trifft auf Salzburg, Wien spielt gegen Linz und wir gegen Villach. Die beiden Runden könnten bereits eine Vorentscheidung im Kampf um den Heimvorteil bringen. Villach hat die beiden Top-Stürmer der Liga in seinen Reihen, da müssen wir wieder gut defensiv und kompakt spielen“.

In der Abwehr haben die Schützlinge von Tom Pokel in der Zwischenrunde bisher Beton angerührt, kassierte in 240 Minuten erst vier Gegentreffer. Zuletzt besiegten die Füchse zu Hause den HC Orli Znojmo sogar 4:0 und feierten ihr drittes Shut-out in der Erste Bank Eishockey Liga. „Wir spielen sehr kompakt und wir sind eine Team. Jeder gibt immer 110 Prozent. Auch unsere Special Teams laufen jetzt wieder besser, wir schießen nun sogar in Unterzahl Tore“, grinste der US-Amerikaner, der am Donnerstag Stürmer John Esposito vorgeben muss.

In der kommenden Woche bekommt das Team frei. Headcoach Tom Pokel ist mit dem Italienischen Nationalteam in Polen im Einsatz, testet dort gegen Ungarn, Weißrussland und die Gastgeber. Am 8. Februar 2014 startet dann beim HCB Südtirol die Vorbereitung auf die heiße Phase. Zwischen 15. und 20. Feber werden in Bozen auch zwei bis drei Testspiele gegen Teams aus der Schweiz bzw. der KHL stattfinden, Details folgen.

Villach bereit für Bozen

Der EC VSV hat sich mit den beiden Siegen gegen den HC Orli Znojmo und den EHC LIWEST Black Wings Linz wieder ins Rennen um den Heimvorteil und das Pickrecht für das Viertelfinale gebracht. Aktuell liegen die Adler am fünften Platz, allerdings nur noch einen Punkt hinter Rang 4. „Bei uns ist wieder alles auf Schiene“, freute sich auch Coach Hannu Järvenpää.

Vor der Olympia-Pause stehen für die Draustädter nun noch zwei Duelle mit dem HCB Südtirol an. Am Donnerstag wartet das Gastspiel in Bozen und nicht einmal 48 Stunden später folgt dann das Retourspiel in Villach. Im Saisonduell mit dem Liga-Neuling liegen die Kärntner mit 1:3 zurück. In der Eiswelle sind Derek Ryan und Company bisher noch ohne Sieg und erzielten dort in 120 Spielminuten auch erst zwei Tore. „Wir treffen nun zwei Mal auf den HCB Südtirol. Die Südtiroler sind eine echte Bereicherung für die Erste Bank Eishockey Liga und haben bisher richtig überrascht. Bozen geling es sehr gut Tore zu verhindern. Meine Jungs werden aber schon Lücken finden, wo der Puck den Weg ins Tor findet. Ich erwarte mir zwei gute und ausgleiche Eishockeyspiele. Wir und sicher auch der HCB sind auf vier Punkte aus“, sagte der Finne, dessen Jungs in der Pick-Round in vier Spielen bereits elf Mal ins Schwarze trafen. Mehr Treffer gelangen in der „oberen Play-off“ bisher nur Leader EC Red Bull Salzburg (14).

Die Reise nach Bozen nicht antreten werden die Stürmer Brock McBride (verletzt) und Benjamin Petrik (gesperrt).

Donnerstag, 30. Jänner 2014, 19:45 Uhr
HCB Südtirol – EC VSV
Schiedsrichter: M. NIKOLIC, VEIT, Johnston, Smeibidlo.

Bisherige Saisonduelle:
11.10.2013: EC VSV – HCB Südtirol 4:2 (2:0,2:2,0:0)
18.10.2013: HCB Südtirol – EC VSV 4:1 (1:0,3:0,0:1)
10.12.2013: EC VSV – HCB Südtirol 2:4 (1:0,0:2,1:2)
03.01.2014: HCB Südtirol – EC VSV 2:1 (0:0,2:1,0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen