Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Villachs Aufholjagd bei Znojmo kam zu spät

Mit neuformierten Sturmlinien und erstmals mit Sasu Hovi im Tor startete der HC Orli Znojmo ins Heimspiel gegen den EC VSV. Die Umstellungen brachten auch den gewünschten Erfolg. Zwar ließ das Heimteam zunächst eine doppelte Überzahl ungenützt, doch dann ging es Schlag auf Schlag: Jan Lattner fing in Unterzahl nach einem schlechten Pass der VSV-Abwehr den Puck ab und bezwang Goalie J. P. Lamoureux auf der Fanghandseite. Vier Minuten später nützte Adam Havlik einen Rebound aus kurzer Distanz zum 2:0 (13.). Ab diesem Zeitpunkt machten die Tschechen das Spiel, Villachs Torhüter verhinderte aber eine höhere Führung nach 20 Minuten.

Im Mitteldrittel legten die Gastgeber gleich nach: Richard Jarusek erhöhte nach nur 85 Sekunden nach einem Turn-around auf 3:0. Danach musste J. P. Lamoureux nach einem Zusammenstoß mit Jan Müller einige Minuten vom Eis. Sein Ersatzmann, Thomas Höneckl, kassierte in dieser Phase unglücklich das 4:0, der Puck wurde von einem Villacher Verteidiger ins eigene Tor abgelenkt. Nach 210 Sekunden kehrte der Amerikaner wieder in seinen Kasten zurück, musste aber durch David Bartos auch noch das 5:0 hinnehmen. Das Spiel schien damit vorzeitig entschieden.

VSV im letzten Abschnitt mit Thomas Höneckl im Tor

Doch Villach startete eine späte Aufholjagd: Markus Peintner mit einem Onetimer (51.) und zwei Mal Derek Ryan (53., 56./pp) machten die Partie nochmals spannend. Die Hausherren brachten den 2-Tore-Vorsprung aber über die Zeit und feierten damit im dritten Heimspiel ihren ersten Sieg.

27.09.2013: HC Orli Znojmo – EC VSV 5:3 (2:0,3:0,0:3)
Schiedsrichter: DREMELJ/TRILAR, 2.256 Zuseher
Tore: Lattner (9./sh), Havlik (13.), Jarusek (22.), Fiala (27.), Bartos (36.) bzw. Peintner (51.), Ryan (53., 56./pp)

Kommentar verfassen