Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV begrüßt zur Heimpremiere die Haie aus Innsbruck

Volle Konzentartion bei VSV-Coach Hannu Järvenpää und seinen Cracks. Foto: pixelpoint Foto: pixelpoint

Der EC VSV empfängt am Freitag im ersten Saison-Heimspiel den HC TWK Innbruck, der mit dem Sieg am Sonntag gegen den KAC bereits aufhorchen ließ.

Vor einer Woche in Fehervar musste sich der VSV noch mit einer Last-Minute-Niederlage abfinden, spätesten seit dem Sieg am vergangene Freitag beim regierenden Meister in Bozen war diese aber wieder vergessen und das Selbstvertrauen in die Mannschaft zurückgekehrt. „Wir wollen unser erstes Spiel vor eigenem Publikum natürlich mit einem Sieg abschließen. Spätestens nach dem Sieg der Haie gegen den KAC wissen wir auch, dass man die Innsbrucker nicht unterschätzen darf, sie sind sicher stärkers als in der letzten Saison“, warnt Stürmer Marco Pewal vor den Tirolern.

Bei den Innsbrucker Haien gibt man sich nach dem Sieg gegen den KAC gelassen, sieht sich selbst als Außenseiter im ersten Auswärtsspiel der Saison in Villach. Auch deshalb weil mit Kris Beech und Andreas Valdix gleich zwei Center aufgrund von Sperren am Freitag fehlen werden. „Diese beiden Ausfälle tun natürlich sehr weh, doch die Strafen sind berechtigt. Wir brauchen nicht jammern, jetzt müssen wir einfach noch näher zusammenrücken“, so Coach Christer Olsson, der noch einmal zufrieden auf den letzten Sieg zurückblickt: „Wir haben richtig gut gespielt und die Mannschaft hat gesehen, dass man mit Einsatz und Leidenschaft sehr viel erreichen kann.“

Freitag, 19. September 2014:
EC VSV – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (19:15 Uhr)
Schiedsrichter: SEWELL, WARSCHAW, Ettlmayr, Schauer;

Kommentar verfassen