Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV entscheidet Kärntner Derby für sich

Der EC VSV konnte auch das vierte und letzte Kärntner Derby vor der Zwischenrunde für sich entscheiden. Die Adler besiegten den EC KAC mit 5:3.

Der EC VSV agierte von Beginn an dominant, den Treffer erzielten allerdings die Gäste. Ausgerechnet Ex-KAC-Stürmer John Lammers hütete die Strafbank, als Thomas Hundertpfund Maß nahm und den Puck im Tor versenkte (6.). Danach spielte nur mehr Villach. Acht Sekunden war die 5-gegen-3-Überzahl in Minute zehn alt, als Jason Krog mit einem wuchtigen Onetimer ausglich. Fünf Minuten später machte Lammers seinen Fehler wieder gut und tanzte KAC-Goalie Pekka Tuokkola zur Führung aus.

Im zweiten Abschnitt glänzten die Spieler vor allem im Ziehen von Strafen. Kein Team war aber in der Lage, die numerische Überlegenheit zu seinen Gunsten zu nutzen. Die größte KAC-Chance fand Oliver Setzinger in Unterzahl im Konter vor, den Schlenzer zum 3:1 feuerte Cole Jarrett in der Sekunde ab, als gerade John Lammers wieder aufs Eis durfte (36.).

Die Lindwurmstädter setzten Schlussdrittel alles auf eine Karte, starteten rollende Angriffe. Als alles auf Anschlusstreffer stand, stocherte Patrick Platzer das Spielgerät zu seinem zweiten Saisontor ins Gehäuse (49.). In der Folgeminute lenkte Jamie Lundmark einen Setzinger-Schuss über die Linie, 1:23 min vor dem Ende zog Mike Siklenka von der blauen Linie ab und markierte den Anschlusstreffer. Darren Haydar beendete die Klagenfurter Hoffnungen 40 Sekunden später per Empty-net-Treffer.

So, 18.01.2015: EC VSV – EC-KAC 5:3 (2:1,1:0,2:2)
Schiedsrichter: KINCSES/WARSCHAW, 4.500 Zuseher
Tore VSV: Krog (10./pp2), Lammers (15.), Jarrett (36.), Platzer (49.), Haydar (60./en);
Tore KAC: Hundertpfund (6./pp), Lundmark (50.), Siklenka (59.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen