Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV fegt Dornbirn vom Eis

Villacher Adler

Einen hektischen Start beider Mannschaften bekamen die Zuseher in der Villacher Stadthalle zu sehen. Dass die Villacher Adler zur Pause mit 2:0 in Front lagen, hatten sie nicht zuletzt Schlussmann J.P. Lamoureux, der mit drei Glanzparaden sein Team vor einem frühen Rückstand bewahrte, zu verdanken. Aber der Reihe nach: In der vierten Minute musste Lamoureux zum ersten Mal sein ganzes Können aufbieten, als er die Scheibe nach einem von Robert Lembacher vollendeten Dornbirner Konter mit einem Reflex von der Linie kratzte. Im zweiten brandgefährlichen Gegenzug der Vorarlberger war der VSV-Keeper nach einem Aquino-Schuss auf dem Posten (5.). Villachs Topscorer John Hughes war in der Folge um einiges effizienter als die Gäste: Optimal von Gerhard Unterluggauer in Szene gesetzt, umkurvte er Adam Dennis und schob zum 1:0 ein (11.). Nachdem Michael Forney zum wiederholten Male auf der Strafbank Platz genommen hatte, veranlasste der sträflich allein gelassene Martin Grabher Meier J.P. Lamoureux zur dritten Rettungstat (15.). Nach überstandener Unterzahl legten die Draustädter noch einen drauf. John Hughes zog aus spitzem Winkel ab, der Puck sprang vom DEC-Keeper auf den Oberkörper von Cole Jarrett und von dort über die Linie (16.).

Obwohl das Spiel nicht schneller wurde, gelang es einer Mannschaft grobe Fehler weitestgehend zu unterlassen. So spielte sich der VSV im Mitteldrittel phasenweise in einen Rausch. Curtis Fraser überlistete Adam Dennis mit einem klassischen „Bauerntrick“ und markierte in der 27. Minute das 3:0. Einen Treffer aus dem Kabinett der Kuriositäten erzielte Derek Ryan in Minute 32: Nach einem Solo übers halbe Feld konnte sein Schuss von Dennis nicht gebändigt werden, sprang vom Goalie an die Latte, wieder zurück auf den Körper des vorbeifahrenden Sturmtanks und von diesem ins Dornbirner Gehäuse. Zwei Minuten später erhöhte Michael Forney, nach flüssiger Kombination über Klemen Pretnar und Curtis Fraser, auf 5:0. Dornbirn war bis zu diesem Zeitpunkt offensiv harmlos, erst gegen Drittelende fanden sie wieder eine Chance vor. Alexander Feichter marschierte alleine aufs Villacher Tor zu und fand, wie einige seiner Kollegen zuvor, in Lamoureux seinen Meister.

Zu Beginn des Schlussabschnitts gelang dem DEC in der 43. Minute der Ehrentreffer: Nach einem scharfen Pass in die Tiefe von Jonathan D’Aversa setzte Brett Sonne die Scheibe in die Maschen. Die Adler schlugen aber zurück. John Hughes machte mit seinem zweiten Treffer im Powerplay das halbe Dutzend voll (51.). Den Schlusspunkt einer trefferreichen Partie setzte Patrick Platzer in der 57. Minute. Er spielte einen flachen Pass zur Mitte, den Kevin Montgomery ins eigene Tor lenkte.

13.11.2013: EC VSV – Dornbirner Eishockey Club 7:1 (2:0,3:0,2:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/KELLNER, Zuschauer 3.200;
Tore Villach: Hughes (11., 51./PP), Jarrett (16.), Fraser (27.), Ryan (32.), Forney (34./PP), Platzer (57.)
Tor Dornbirn: Sonne (43./PP)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen