Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV fixiert die Playoffs

EC VSV. EC VSV

Der EC VSV erkämpfte sich im ersten Spiel des Jahres 2014 einen knappen Heimerfolg gegen das Tabellenschlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana. Die Draustädter siegten nach zweimaligem Rückstand mit 3:2 und sind damit bereits sicher für die Playoffs qualifiziert.

Im ersten Abschnitt der Neujahrspartie in Villach avancierten Liga-Topscorer Derek Ryan und Ljubljana-Stürmer Gregor Koblar zu den Hauptfiguren. In der 7. Minute war Ryan, von Marco Pewal und John Hughes zwei Mal optimal freigespielt, bereits im Doppelpack am Torerfolg gescheitert, ehe Koblar die Führung der Slowenen herstellte. Im durch Ryan verursachten Überzahlspiel staubte Koblar, nach einem Grahut-Schlagschuss, zum 1:0 ab. Der VSV befand sich danach lange Zeit in Schockstarre. Bis zur 20. Minute dauerte es, bis Derek Ryan den Ausgleich erzielen konnte. Diesmal war es Koblar, der die Strafbank hütete und Villach wieder erstarken ließ. Die blau-weiße Nummer 11 fasste sich ein Herz, überspielte drei Laibacher und netzte staubtrocken zum Pausenstand von 1:1 ein.
Im Mitteldrittel bot sich den Zusehern in der Villacher Stadthalle 20 Minuten Schonkost-Hockey. Der VSV war zwar über weite Strecken feldüberlegen, agierte aber zu fehlerhaft. Klemen Pretnar, der Slowene im Dress des VSV, fand in Minute 29 die einzigen beiden Einschussmöglichkeiten vor, die Jerry Kuhn aber sicher parieren konnte. In Minute 35 bekamen die Villacher die Rechnung für die vielen technischen Unzulänglichkeiten präsentiert: Ales Music wurde von der VSV-Defensive sträflich im Slot alleine gelassen, traf das Spielgerät gar nicht voll und konnte trotzdem dabei zusehen, wie JP Lamoureux den flatternden Puck nicht bändigen konnte und ihn hinter sich einschlagen ließ.

Im Schlussdrittel schien Villach den Ernst der Lage erkannt zu haben. Es gelang den Adlern erstmals in diesem Spiel etwas Druck zu erzeugen. Nachdem Curtis Fraser noch knapp am Torerfolg gescheitert war (45.), machte es Marco Pewal drei Minuten später besser. Das Villacher Urgestein stand bei einem Flachschuss von John Hughes goldrichtig und fälschte diesen unhaltbar ins linke untere Eck ab. In der 51. Minute fixierte Pewal, der abermals von Hughes assistiert wurde, per Abstauber den Villacher Sieg.

01.01.2014: EC VSV – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 3:2 (1:1,0:1,2:0)
Schiedsrichter: GEBEI/KASPAR, Zuschauer: 3500;
Tore VSV: Ryan (20./PP), Pewal (48., 51.);
Tore OLL: Koblar (7./PP), Music (35.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen