Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV: Linz war keine Reise wert

Linz jubelt. Foto: BWL / Eisenbauer Linz jubelt. Foto: BWL / Eisenbauer

Die Black Wings erwischten gegen den EC VSV einen Auftakt nach Maß, gingen bereits in der 3. Minute durch ein Schlagschusstor von Pat Leahy mit 1:0 in Führung. Auch in weiterer Folge blieben sie aktiv und schlugen wenig später im Powerplay ein zweites Mal zu: Nach einem Schuss von Curtis Murphy sprang die Scheibe gefährlich von der Bande vor das Tor der Villacher, Brian Lebler behielt die Nerven und schoss aus spitzem Winkel über Höneckl hinweg ein. Ein Alleingang von Benjamin Petrik (9.) und einige gute Möglichkeiten auf beiden Seiten brachten kein weiteres Tor im ersten Drittel ein, Linz ging mit einem 2:0 Vorsprung in die Pause.

Der zweite Abschnitt wurde vom Heimteam dominiert. Von Beginn an stand Höneckl unter Druck und konnte sich des Öfteren durch starke Reaktionen auszeichnen. Bei einem weiteren Linzer Powerplay sah er jedoch Andrew Hedlunds Schuss von der blauen Linie zu spät kommen und musste zum dritten Mal hinter sich greifen (30.). Gegen Ende des zweiten Drittels erwachte der VSV ein wenig aus seiner Starre, wirkliche Großchancen boten sich aber weiterhin nur den Black Wings. Kurz vor dem Seitenwechsel hielt Andrew Kozek bei Murphys Schuss den Schläger hin und fälschte die Scheibe entscheidend zum 4:0 ab.

Der VSV startete wie verwandelt aus der Kabine, die Anfangsminuten des Schlussabschnitts waren fest in Kärntner Händen. Michael Ouzas und die Stange verwehrten Villach jedoch ihren ersten Treffer. Stattdessen war Linz erneut in Überzahl erfolgreich, Brad Moran verwandelte per Handgelenkschuss aus dem Slot (49.). Die Black Wings verwalteten anschließend den Vorsprung, das Spiel war entschieden. Trotzdem arbeiteten sie weiter nach vorne und blieben bis zuletzt brandgefährlich, durch zwei späte Treffer von Daniel Oberkofler und Jason Ulmer bauten sie die Führung sogar noch auf 7:0 aus. Michael Ouzas feierte sein erstes Shutout im Dress der Linzer und verhalf ihnen dabei zu ihrem vierten Sieg im vierten Heimspiel.

04.10.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 7:0 (2:0,2:0,3:0)

Schiedsrichter: SMETANA/VEIT, 4.000 Zuschauer;

Tore Linz: Leahy (3.), Lebler (6./pp), Hedlund (30./pp), Kozek (39.), Moran (49./pp), Oberkofler (58.), Ulmer (60.).

 

Adler-Duell in Villach

Der EC VSV bestreitet nun drei Heimspiele: Zum Auftakt kommt am Sonntag Znojmo, das zuletzt drei Heimsiege feierte.

Der EC VSV ist eine echte Wundertüte, man weiß nicht was man bekommt. Vor wenigen Tagen besiegte man den HDD Telemach Olimpija Ljubljana daheim noch souverän mit 8:0 und am Freitag ging man in Linz 0:7 unter! „Die Niederlage fühlt sich richtig bitter an. Aber wenn du kein Tor schießt, kannst du nicht gewinnen. Außerdem machten wir hinten zu viele Fehler. Die Linzer spielten auch richtig stark. Wir hatten im Startdrittel ebenfalls unsere Chancen, konnten diese jedoch nicht nützen, Linz hingegen schon. Das Leben geht trotzdem weiter. Wir müssen daraus lernen, denn schon am Sonntag wartet das nächste Spiel“, weiß Headcoach Hannu Järvenpää.

Nun warten drei Heimspiele auf die Adler. Den Auftakt macht am Sonntag das Adler-Duell gegen den HC Orli Znojmo. Das erste Saisonduell haben Gerhard Unterluggauer und Co. auswärts 3:5 verloren. “Die Tschechen zeigten 40 Minuten eine starke Vorstellung und liefen viel Eis. Sie werden am Sonntag sicher gleich auftreten. Wir stellen uns jedenfalls auf einen harten Kampf ein, wollen uns für die Niederlage revanchieren und mit harter Arbeit dagegenhalten“, so der Finne, der auf Pewal, Forney und Hotham verzichten muss. Alle Drei steht bereits wieder im Training.

Der HC Orli Znojmo feierte zuletzt drei (Heim-)Siege. Erst am Freitag wurde der HDD Telemach Olimpija Ljubljana zu Hause mit 5:2 besiegt. Stürmer David Bartos glänzte mit einem Doppelpack. Der 21-Jährige liegt nun mit drei Treffern und zwei Assists in der klubinternen Scorerwertung hinter Linienkollege Adam Havlik (zehn Punkte) auf dem zweiten Platz. „Ich glaube wir zeigten ein gutes Spiel. Unsere Offensive funktioniert gut, wir haben zum dritten Mal in Folge fünf Treffer erzielt. Das erste Tor war etwas glücklich, gelang mir nach gutem Pass von Adam Havlik in Überzahl und das 2:0 backhand nach einem Break-away“, freute sich David Bartos, der mit Adam Havlik gut „funktioniert“. In der Tabelle liegt der HCO nun bereits auf Platz 5, mit zwei Punkten in der Draustadt könnte man sogar auf Platz 3 vorstoßen! Das erste Adlerduell haben Adam Havlik und Co. zu Hause mit 5:3 gewonnen. „Nach den letzten drei Heimsiegen reisen wir mit viel Selbstvertrauen nach Villach. Wir werden wieder hart spielen und viel Forchecking auf ihre Verteidiger betreiben“, kündigte Bartos an. Abreise nach Kärnten ist am Sonntag um 10 Uhr. Headcoach Jiri Reznar steht dasselbe Line-up, wie am Freitag gegen Ljubljana zur Verfügung.

Sonntag, 06. Oktober 2013 (17:30 Uhr)
EC VSV – HC Orli Znojmo (052)
Schiedsrichter: SPORER, TRILAR, Hofstätter, Rakovic

Bisherige Saisonduelle:
27.09.2013: HC Orli Znojmo – EC VSV 5:3 (2:0,3:0,0:3)

Kommentar verfassen