Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV-Siegesserie endet gegen Bozen

Volle Konzentartion bei VSV-Coach Hannu Järvenpää und seinen Cracks. Foto: pixelpoint Foto: pixelpoint

Der HCB Südtirol beendete die Villacher Siegesserie und zwang den EC VSV, mit energischem Auftreten und effizienter Chancenauswertung, mit 4:2 in die Knie.

Beflügelt von zuletzt neun Siegen en suite starteten die Adler überfallartig in die Begegnung mit den Südtirolern. Eine Vielzahl an Topmöglichkeiten konnte der HCB-Keeper Jaroslaw Hübl zu Beginn, mit teils exzellenten Reflexen, entschärfen. Das 1:0 gelang den Adlern in Minute 10, in Person von Derek Ryan, aber trotzdem. Nach Zuspiel von Marco Pewal schnellte der Sturmtank unbedrängt den rechten Spielfeldrand entlang und erzielte, mit Hilfe der Innenstange, die Führung. Direkt nach Wiederanpfiff fand John Esposito eine Doppelchance vor, JP Lamoureux blieb aber Sieger. Zum Abschluss von Abschnitt eins verfehlte Markus Gander haarscharf eine mustergültige Hereingabe von Stefan Zisser und somit auch die Möglichkeit die Partie auszugleichen.

Die Adler begannen im Mitteldrittel gemächlich sich dem gegnerischen Gehäuse zu nähern. In der 28. Minute lenkte Ryan eine Pewal-Hereingabe ans Außennetz. Danach kamen die Italiener richtig in Fahrt, wurden immer stärker, drehten die Partie. Praktisch aus dem Nichts erzielten sie in Minute 29 den Ausgleich. Rick Schofield fasste sich ein Herz, schnappte sich das Spielgerät in der neutralen Zone, kam nach beherztem Antritts unbedrängt zum Schuss und überwand den VSV-Schlussmann Lamoureux souverän. 140 Sekunden später klingelte es schon wieder im Villacher Kasten. Ziga Pance fälschte einen Blueliner von Davide Nicoletti unhaltbar zur Führung ab (31.). Die Chance auf den vermeintlichen Vorentscheid vergab Esposito in der 40. Minute, als er den Puck aus kürzester Distanz nicht im leeren Tor unterzubringen vermochte.

Von der Führung beflügelt legten die Mannen aus Bozen gleich zur Beginn des Schlussabschnitts einen Treffer nach. Mathieau Beaudoin hämmerte die Scheibe, nach Zuspiel von Ziga Pance, ins kurze Kreuzeck (44.). Ab diesem Zeitpunkt regierte kollektive Ratlosigkeit in blau-weiß. Mit der Brechstange versuchten die Adler nun wieder ins Spiel zu finden. Daniel Nageler konnte den VSV sogar noch einmal heranbringen (56.), doch der HCB überstand eine hektische Schlussphase unbeschadet und kam durch Rick Schofield sogar noch zum 4:2 (60./EN).

10.12.2013: EC VSV – HCB Südtirol 2:4 (1:0,0:2,1:2)
Schiedsrichter: BABIC/GEBEI, Zuschauer: 3507;
Tore Villach: Ryan (10.), Nageler (56.)
Tore Bozen: Schofield (29., 60/EN), Pance (31./PP), Beaudoin (44.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen