Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV siegt im Penaltyschießen gegen Bullen

VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach VSV Villach vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Nageler (VSV). Photo: GEPA pictures/ Wolfgang Jannach

In einer extrem spannenden Partie gewann der EC VSV dank Goalie J.P. Lamoureux in Salzburg mit 3:2 nach Penaltyschießen. Damit schließen die Adler zu den punktegleichen 99ers auf Rang sechs auf.

Der EC Red Bull Salzburg drängte die Gäste aus Villach von Beginn an ins eigene Drittel, sodass Jean Philippe Lamoureux bald im Mittelpunkt des Spiels stand. Völlig entgegen dem Spielverlauf ging der EC VSV mit dem ersten Angriff in der siebenten Minute in Führung. Ex-Bulle Marco Pewal spielte die Scheibe zur Mitte und Mark Santorelli brauchte nur noch den Schläger hinhalten. Kurze Zeit später mussten zwei Villacher hintereinander auf die Strafbank. Die 1:48 Minuten doppelte Überzahl nützte Salzburg schließlich zum Ausgleich durch Dominique Heinrich. Auch danach waren die Hausherren tonangebend, die Adler jedoch im Konter brandgefährlich. Zuerst vergab Jason Krog einen 2 auf 0 Konter, unmittelbar darauf stellte Linienkollege Darren Haydar auf 2:1 für die Gäste.

Auch im Mittelabschnitt wurde Lamoureux im Gästetor förmlich bombardiert, stand jedoch wie eine Wand und ließ keine Scheibe durch. Milam, Pöck und Duncan vergaben die aussichtsreichsten Gelegenheiten für die Red Bulls. Auf der Gegenseite setzte Santorelli bereits zum erneuten Torjubel an, das Schiedsrichterduo pfiff jedoch zuvor ab.

Im Schlussdrittel vergaben die Red Bulls zwei schwache Powerplays, die beste Chance dabei hatte John Lammers in Unterzahl für die Gäste. Zehn Minuten vor Spielende rettete abermals der Villacher Schlussmann mit einem super Reflex gegen Thomas Raffl (in Unterzahl). Fünf Minuten später hatte abermals der gebürtige Villacher die Riesengelegenheit, diesmal scheiterte er jedoch an der Latte. Der Ausgleich gelang schließlich doch noch drei Minuten vor dem Ende: Brett Sterling fälschte einen Schuss von Heinrich unhaltbar ab. In der Verlängerung stand wiederum Lamoureux im Mittelpunkt, er war jedoch nicht zu bezwingen. So ging es ins Penaltyschießen. Während für die Red Bulls nur Ryan Duncan traf, sorgten Darren Haydar und Mark Santorelli für die Entscheidung zugunsten der Gäste aus Villach.

So, 21.12.2014: EC Red Bull Salzburg – EC VSV 2:3 n. P. (1:2,0:0,1:0,0:0,0:1)
Schiedsrichter: BERNEKER/WARSCHAW, 3.000 Zuseher
Tore RBS: Heinrich (10./pp), Sterling (57.)
Tore VSV: Santorelli (7./65./ps), Haydar (14.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen