Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

VSV siegt knapp in Innsbruck

Der EC VSV siegte in Innsbruck mit 2:1 und rückte mit dem dritten Sieg in Folge in der Tabelle auf Platz 4 vor. VSV-Goalie Jean Philippe Lamoureux, der 35 Schüsse abwehren konnte, war einmal mehr der Vater des Sieges.

Erstmals in dieser Saison gastierte heute der EC VSV in Innsbruck. Die Gäste erwischten einen perfekten Start in die Partie und gingen nach nur 40 Sekunden in Führung: Nach einem Schuss von Gerhard Unterluggauer verwertete John Lammers den Rebound zum 1:0 unter die Latte. Die Innsbrucker Haie blieben davon unbeeindruckt und hatten in der Folge – profitierend von drei Überzahlspielen – mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Allerdings blieben die Hausherren im Abschluss glücklos, so traf Benedikt Schennach nach einer 1-gegen-1-Situation nur die Stange. Die Adler hingegen zeigten sich bei ihrem ersten Powerplay eiskalt (17.): Cole Jarrett konnte den Puck gerade noch im Angriffsdrittel halten und die Scheibe dann perfekt zu Marco Pewal bringen, der Adam Munro mit einem Drehschuss aus zwei, drei Metern keine Chance ließ. Den Tirolern hingegen blieb das Pech weiter treu, denn auch Christoph Hörtnagl traf in Minute 19 nur den Pfosten.

Der HCI startete mit einem neuen Goalie in das zweite Drittel. Adam Munro, der sich nicht fit fühlte, übergab an Patrick Machreich. Erst wenige Augenblicke waren gespielt, da wäre Innsbrucks Back-up auch schon fast das erste Mal geschlagen gewesen, doch Pewal 3:0 setzte den Puck an den Pfosten. Nach einigen ungenützten Powerplays nahm sich schließlich Jeff Ulmer ein Herz und verkürzte in Minute 28 auf 1:2. Danach spielten nur mehr die Haie. J.P. Lamoureux und die Latte verhinderten aber das 2:2: Benedikt Schennach traf erneut nur die Latte und bei einer Doppelchance scheiterte zunächst Matt Siddall nach bei einem schnellen Angriff am Villacher Schlussmann und im zweiten Versuch konnte Kris Beech, der den Puck aus der Luft übernahm, Jean Philippe Lamoureux ebenfalls nicht überwinden.

Im Schlussdrittel versuchten die Haie nochmals alles, doch J. P. Lamoureux wuchs einmal mehr über sich hinaus, u.a. stoppte er Jeff Ulmer bei einem Break in Unterzahl und hielt damit den knappen 2:1-Auswärtssieg des EC VSV in Innsbruck fest.

Fr, 26.12.2014: HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC VSV 1:2 (0:2,1:0,0:0)
Schiedsrichter: HOFER/WARSCHAW; Zuseher: 2.200
Tore Innsbruck: Ulmer (28./pp)
Tore Villach: Lammers (1.), Pewal (17./pp)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen