Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Westderby in Innsbruck

„Ich fahre nicht sechs Stunden hin und zurück, um mir eine Packung abzuholen“, erklärte Florian Stern vor der Partie gegen Ljubljana. Eine Packung wurde es für die Tiroler zwar nicht, doch wie so oft in dieser Saison traten die Haie die Heimreise wieder einmal ohne Punkte an.

„Ich glaube nicht, dass beide Mannschaften gut gespielt haben, wir waren sogar richtig schlecht heute. Ljubljana hat es am Ende mehr verdient als wir. Das ist sehr enttäuschend“, nahm sich Stürmer Jeff Ulmer nach den 60 Minuten kein Blatt vor den Mund.

Im Kampf gegen die rote Laterne, mussten die Innsbrucker somit den nächsten Rückschlag hinnehmen, der Rückstand auf die Slowenen beträgt zwei Runden vor Saisonschluss bereits drei Punkte. „Wir wollen die Saison nicht am Tabellenende beenden. Wir hätten die Partie gegen Ljubljana gewinnen müssen – jetzt wird es verdammt schwer“, schüttelte Ulmer konsterniert den Kopf.

Am Freitag wartet nun das letzte Heimspiel der Saison. Im Westderby gegen Dornbirn gilt es sich von den eigenen Fans mit Anstand zu verabschieden. „Wir alle haben uns in dieser Saison mehr erwartet. Die Fans sind trotz vieler Niederlagen toll hinter uns gestanden. Wir wollen etwas zurückgeben, ich hoffe das klappt gegen Dornbirn“, erklärt Stürmer Christoph Echtler.

Headcoach Daniel Naud kann gegen die Vorarlberger aus dem Vollen schöpfen.

HC TWK Innsbruck – Dornbirn Bulldogs
Freitag, 19:15 Uhr; TWK-Arena 

Kommentar verfassen