Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Wieder Leermeldung für Linzer in Villach

Matthias Iberer, Linz im Angriff, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC VSV. Foto: eisenbauer.com EHC Liwest Black Wing Matthias Iberer, Linz im Angriff, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC VSV. Foto: eisenbauer.com EHC Liwest Black Wing

Villach bleibt für die LIWEST Black Wings in der laufenden Saison keine Reise wert! Die Linzer verloren auch den dritten Auftritt in der Draustadt und damit das dritte von vier Spielen in der „Pick Round“ der Erste Bank Eishockey Liga. In der kommenden Woche warten vor der Olympiapause noch zwei Spiele gegen die Vienna Capitals auf die Stahlstädter.

Ersatzgeschwächt und mit einer Torflaute reisten die LIWEST Black Wings zum schweren Auswärtsmatch nach Villach. Trainer Rob Daum versuchte seiner Mannschaft durch eine völlig umgekrempelte Aufstellung klar zu machen, dass bei fehlenden Leistungsträgern andere in die Presche springen müssen. Doch die Linzer kassierten schon in der 3. Minute das frühe 0:1 und erwischten damit genau jenen Start, den man eigentlich verhindern wollte.

Und auch in weiterer Folge suchten die neu formierten Reihen der Stahlstädter ihre Abstimmung, während der VSV Druck machte und auf das zweite Tor drängte. Immer wieder stand Michael Ouzas im Brennpunkt, während die Stahlstädter zwar die Scheibe oft kontrollierten, im Spiel nach vorne aber nur durch Einzelaktionen sporadisch für Gefahr sorgen konnten. Je länger der Abschnitt dauerte, umso überlegener wurden aber die Villacher und die Stahlstädter konnten nur noch auf Konter lauern. Einen davon verwerteten sie aber! Rob Hisey war plötzlich ganz alleine vor dem Schlussmann der Kärntner aufgetaucht und verwertete zum Ausgleich. Das sechste Tor des Centers, der damit genau das tat, was Rob Daum gefordert hatte: sich steigern.

Mit diesem Unentschieden ging es auch in die erste Pause und man konnte diesen Zwischenstand durchaus als Teilerfolg werten. Die Stahlstädter arbeiteten konzentriert und das späte Tor im ersten Drittel hatte ganz offensichtlich Wirkung gezeigt. Die Oberösterreicher waren nun deutlich besser im Spiel und das Duell mit den Adlern wurde offener. Zwar blieben die Villacher tonangebend, aber die LIWEST Black Wings stürmten mit schnellen Breaks immer wieder gefährlich nach vorne. Hinten standen die Linzer geschickt und hatten mit Michael Ouzas auch einen sehr guten Rückhalt als Zusatzversicherung.

Nach einem interessanten und durchaus attraktiven zweiten Drittel hieß es daher weiterhin 1:1 und Rob Daum witterte die Möglichkeit auf einen Punktgewinn. Daher ließ er die vierte Linie, in der der erst 16-jährige Lukas Haudum sein EBEL Debüt feierte, nicht mehr wirklich aufs Eis und forcierte seine Top Reihen. Diese machten zu Beginn des letzten Drittels dann auch richtig Druck und waren der Führung durch Philipp Lukas in einem Break schon sehr nahe. Aber auch die Gastgeber blieben brandgefährlich, scheiterten allerdings weiterhin an Michael Ouzas. Bis zur 47. Minute, als auch der Torhüter der Linzer zu spät kam. Die Scheibe ging nach einem satten Schuss genau ins Kreuzeck und damit lagen die Stahlstädter erneut zurück.

Zwar versuchten sich die Gäste noch einmal gegen die drohende Niederlage aufzubäumen und antworteten mit vehementen Angriffen. Doch statt dem Ausgleich gab es das 3:1 für die Villacher Adler, die damit die Vorentscheidung schafften. Aber die Daum-Schützlinge gaben noch nicht auf und nützten eine vierminütige Überzahl zum Anschlusstreffer. Im Power Play traf Rob Hisey zum 2:3, was für eine unglaublich spannende Schlussphase sorgte. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen – auch nicht, als die Linzer 50 Sekunden vor dem Ende ihren Torhüter vom Eis holten. Die Bestrafung dafür war das 2:4 nur 17 Sekunden vor der Sirene und damit war das Match endgültig entschieden.

Die LIWEST Black Wings verloren damit das dritte Mal in dieser Zwischenrunde und geraten in der Tabelle immer mehr unter Druck. Bevor die EBEL für die Olympischen Winterspiele eine Pause einlegen treffen die Linzer am Donnerstag zu Hause und am Samstag auswärts auf die Vienna Capitals.

EBEL-Zwischenrunde, vierter Spieltag

Platzierungsrunde:

Bereits gespielt:
Salzburg – Vienna 5:0

VSV – Linz 4:2

(1:1 0:0 3:1)

Bozen – Znojmo 4:0

(0:0 2:0 2:0)

Qualifikationsrunde:

Graz – KAC 2:6

(0:2 1:1 1:3)

Fehervar – Innsbruck 5:0

(1:0 4:0 0:0)

Ljubljana – Dornbirn 5:2

(1:0 2:1 2:1)

Tabelle Platzierungsrunde

1. Red Bull Salzburg 4 3 1* 0 14:6 9
2. UPC Vienna Capitals 4 2 0* 2 8:11 8
3. HCB Südtirol 4 3 0* 1 9:4 7
4. Liwest Black Wings Linz 4 1 0* 3 5:14 5
5. EC Villacher SV 4 2 0* 2 11:11 4
6. Orli Znojmo 4 1 2* 1 10:11 4

* Niederlage in Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Bonuspunkte: Vienna 4, Linz 3, Salzburg 2, Südtirol 1

Tabelle Qualifikationsrunde

1. Fehervar 4 4 0* 0 14:4 9
2. KAC 4 2 0* 2 15:10 8
3. EC Dornbirn 4 1 0* 3 8:13 5
4. Olimpija Ljubljana 4 2 0* 2 14:13 4
5. Moser Medical Graz 99ers 4 1 0* 3 10:15 4
6. TWK Innsbruck Haie 4 2 0* 2 9:15 4

* Niederlage nach Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Bonuspunkte: KAC 4, Dornbirn 3, Graz 2, Fehervar 1

 

 

 

Kommentar verfassen