Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Winter Classic-Sieg für den KAC

Foto: Wilhelm Valentin/Eishockey.org

Der EC-KAC kehrte am Sonntag beim Winter Classic in Budapest mit einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung gegen SAPA Fehervar AV19 auf die Siegerstraße zurück.

Nach vier Niederlagen in Serie war der EC-KAC beim Freiluftspiel in Budapest gefordert, dem Meister war die Verunsicherung aber von Beginn an anzumerken. In Überzahl verlor Thomas Koch die Scheibe und konnte den enteilenden Balint Magosi nur mehr mit einem Foul stoppen. Fehervars Stürmer verwandelte den fälligen Penalty zwischen den Schonern von Goalie Rene Swette zur frühen Führung. Gleich darauf vergab Frank Banham eine Doppelchance, auch die Gäste fanden in keiner allzu schnellen Partie zu ihrer Linie. Thomas Pöck und Jamie Lundmark gaben die ersten Warnschüsse ab, im zweiten Powerplay blieben die Rotjacken aber wieder ungefährlich. Gegen Ende des Eröffnungsdrittels setzten sich die Klagenfurter zwar in der Angriffszone fest, es blieb jedoch beim 1:0 nach 20 Minuten.

Auch im Mittelabschnitt erwischten die Ungarn einen Start nach Maß, als Arpad Mihaly einen Schuss von Daniel Kiss erfolgreich abfälschte. Nur drei Minuten später kam der KAC aber zum Anschlusstreffer, ein Versuch von Markus Pirmann rutschte unter den Schonern von Zoltan Hetenyi über die Linie. Fortan übernahmen die Gäste das Kommando, Patrick Harand vergab jedoch die erste Chance auf den Ausgleich. Als Ladislav Sikorcin eine 2+2 Minuten-Strafe ausfasste, schlug Thomas Koch mit einem präzisen Schuss zu. Die überlegenen Klagenfurter verabsäumten es, einen weiteren Treffer folgen zu lassen und waren zu Drittelende mit dem Resultat von 2:2 gut bedient, da Fehervar in den Schlusssekunden einige Einschussmöglichkeiten ausließ.

Die Fans in Budapest sahen dann einen verbissenen Kampf um jeden Zentimeter, mit Fortlauf des Schlussabschnitts konzentrierten sich beide Seiten vermehrt auf die Defensive. Rund fünf Minuten vor dem Ende wurde der KAC wieder aktiver, die Gäste versuchten es oft aus der Distanz und schrammten einige Male knapp an der Führung vorbei. Im Finish hatten beide Teams die Chance auf die Entscheidung, aber Swette rettete gegen Peter Hetenyi und auf der anderen Seite vergab Harand. Die Partie ging in die Verlängerung, wo zunächst Fehervar das Geschehen diktierte. Doch mit der ersten gelungenen Aktion entschied der Meister das Spiel zu seinen Gunsten: Mike Siklenka bediente John Lammers, der die Nerven behielt und den Negativlauf des KAC beendete.

15.12.13: SAPA Fehervar AV19 – EC-KAC 2:3 n. V. (1:0, 1:2, 0:0, 0:1)
Schiedsrichter: ERD/WARSHAW, 4.000 Zuseher
Tore Szekesfehervar: Magosi (16./ps), Mihaly (23.)
Tore Klagenfurt: Pirmann (26.), Koch (31./pp), Lammers (64.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen