Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Winter-Classic Sieger VSV will auch in Wien punkten

Für Matt Zaba wartet viel Arbeit © Martin Beranek Für Matt Zaba wartet viel Arbeit © Martin Beranek

Nach dem Erfolg im Winter Classic der Erste Bank Eishockey Liga kehrt beim EC VSV am Dienstag wieder der Liga-Alltag ein, wenn die Blau-Weißen bei den UPC Vienna Capitals zu Gast sind.

Nach dem misslungenen Start in das Sportjahr 2015, das mit einer Niederlage in Graz begann, wollen die UPC Vienna Capitals beim dritten und letzten Akt des Auswärtsreigens bei den Black Wings Linz einen Punktezuwachs feiern. Es ist der Auftakt in eine richtungsweisende Woche, in der einige Spitzenspiele gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn warten, und macht die Aufgabe für die Mannschaft von Tom Pokel und Phil Horsky zu einer ganz besonderen. Das bevorstehende Spiel gegen die drei Zähler vor den Wienern klassierten Linzer Black Wings ist für den Headcoach bereits ein klassisches 4-Punkte-Spiel: „Angesichts der nahenden Konkurrenz auf den Plätzen 3-6 wird die Intensität immer höher, jede Partie wichtiger. Linz steht kompakt, ist defensiv kaum fehleranfällig und hat natürlich viel Selbstvertrauen.“ Bei dem Kraftakt in der kommenden Woche, schon am Dienstag wartet etwa das Heimspiel gegen den zuletzt in starker Form befindlichen VSV, wird es kein frisches Blut im Wiener Lineup geben, da kein Spieler von der Verletztenliste zurückkehren wird: Neben dem noch immer rekonvaleszenten Adam Naglich werden auch Markus Schlacher und Niki Hartl voraussichtlich bis Ende Jänner fehlen.

Der VSV darf sich vor dem Duell in der Bundeshauptstadt nicht nur über zwei Tage Regeneration freuen, sondern nimmt auch das Selbstvertrauen des Winter Classic-Derbysieges mit. Die Blau-Weißen sorgten vor 30.000 Zuschauern schnell für klare Verhältnisse, entschieden den prestigeträchtigen Vergleich schlussendlich mit 4:1 für sich. Auch im Kampf um eine direkte Playoff-Qualifikation waren die beiden Zähler viel wert, derzeit liegen die Villacher fünf Punkte vor Rang sieben. Zweimal mussten sich die Draustädter in dieser Saison den Caps schon geschlagen geben, im ersten Auswärtsduell gab es eine knappe 1:2-Niederlage. „Gegen Wien zu bestehen wird keine leichte Aufgabe, aber wir spielen zurzeit gut und haben nach dem Derby-Sieg eine tolle Stimmung in der Mannschaft. Wenn wir weiterhin defensiv kompakt stehen und in der Offensive die Möglichkeiten nutzen, haben wir eine gute Chance als Sieger vom Eis zu gehen“, rechnet sich Adis Alagic einiges aus. Wie schon im Derby wird JP Lamoureux ausfallen.

Dienstag, 6. Jänner 2015, 17.30 Uhr
UPC Vienna Capitals – EC VSV
Schiedsrichter: BABIC, WARSCHAW, Kaspar, Nemeth

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen