Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Wochenende der EBEL-Premieren für Linz

Philipp Lukas, Linz und Ladislav Smetana, Schiedsrichter, Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Philipp Lukas, Linz und Ladislav Smetana, Schiedsrichter, Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Am Freitag absolvieren die LIWEST Black Wings zwar schon ihr 16. Meisterschaftsspiel, es geht aber zum ersten Mal gegen den regierenden EBEL Meister. Die Linzer reisen zum Auftakt eines Auswärtswochenende nach Klagenfurt, ehe es am Sonntag nach Bozen geht. Es ist ein Wochenenden der Premieren für die LIWEST Black Wings.

Das Duell am Freitag gegen den KAC ist das erste Mal in dieser Saison, dass man auf den Titelverteidiger trifft. Am Sonntag müssen die Stahlstädter dann beim EBEL Neueinsteiger in Bozen antreten – auch das der erste Vergleich in dieser Saison mit den Südtirolern. Aber so weit denkt man im Lager der Oberösterreicher noch nicht, denn die Konzentration gilt vorerst ausschließlich den Klagenfurtern.

Die Rotjacken haben bislang eine sehr schwere Saison hinter sich gebracht, mussten immer wieder längerfristige Verletzungspausen von Stammspielern kompensieren und stehen daher in der Tabelle nur auf Platz 9. Dass dies für den Traditionsstandort nicht zufriedenstellend ist, zeigten die letzten Tage. Der KAC hat sich nämlich noch einmal verstärkt und mit Martin Schumnig, sowie Ex-NHLer Andreas Nödl zwei zusätzliche Spieler in den Kader geholt. Am Dienstag gab es für die Lindwurmstädter, ebenso wie für die LIWEST Black Wings, eine Niederlage. Die Klagenfurter verloren das Kärntner Derby gegen den VSV in Villach mit 1:4. Zu Hause hat es für den KAC bisher auch noch nicht nach Wunsch geklappt: 4 Siege und 4 Niederlagen stehen nach acht Partien zu Buche.

Nun reist das Team von Rob Daum an – erstmals seit dem Halbfinale der Saison 2012/13, als man gegen den späteren Meister ausschied. Der letzte Sieg am Wörthersee datiert vom 13. Februar dieses Jahres, in der letzten Saison konnte man zwei von fünf Spielen beim Rekordmeister gewinnen. Die LIWEST Black Wings haben erst am Sonntag ihre Auswärtsserie endlich beendet und mit dem Erfolg in Salzburg wieder einmal zwei Punkte in der Fremde geholt.

Nun soll diese Aufwärtstendenz in der Fremde fortgesetzt und auch in Klagenfurt ein Punkt ins Visier genommen werden. Dazu wird es aber wieder einer konzentrierten Defensivleistung bedürfen, ohne dabei die zuletzt so spielentscheidenden Strafen zu kassieren. Diese waren der Hauptgrund für die Niederlagen, denn im Spiel 5 gegen 5 sind die Linzer in der Liga unübertroffen. Keine andere Mannschaft lässt bei numerischem Gleichgewicht so wenig Gegentore zu wie die Stahlstädter. Und noch ein Blick auf die Statistik sollte den Oberösterreichern Auftrieb geben: von ihren fünf Saisonniederlagen war nur eine gegen ein österreichisches Team (VSV). Die anderen passierten gegen Znojmo (2x), Ljubljana und Fehervar. Allerdings wird es in Klagenfurt auch darauf ankommen, dass man die Leistungsschwankungen innerhalb der Drittel abstellt. Gegen Znojmo reichten fünf unkonzentrierte Minuten um ins Hintertreffen zu gelangen, die LIWEST Black Wings schaffen es derzeit noch nicht, ihre Leistung über 60 Minuten konstant aufs Eis zu bekommen. Daran wird nun gearbeitet – und am Wörthersee soll die nächste Verbesserung erfolgen.

Freitag, 25. Oktober 2013, 19:15 Uhr
KAC – EHC LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: Gebei, Veit, Hofstätter, Widmann.

 

(Quelle: EHC LIWEST Black Wings Linz)

Kommentar verfassen