Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Znojmo hält Graz auf Distanz

Foto: Martin Beranek

Der HC Orli Znojmo kann gegen SAPA Fehervar AV19 den zweiten Sieg binnen drei Tagen feiern, diesmal gewannen die Tschechen mit 4:3 nach Verlängerung.

Im Spiel zwischen SAPA Fehervar AV19 und dem HC Orli Znojmo entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften kreierten eine Vielzahl von Chancen, zeigten offensives Eishockey konnten aber ihre Chancen zu Beginn nicht in Tore ummünzen. Spätestens bei den zwei bestens aufgelegten Goalies Zoltan Hetenyi und Filip Landsman war Endstation. In der 15. Spielminute war die Torsperre allerdings gebrochen und die Hausherren gingen in Führung. Einen Schuss von Andrew Sarauer konnte Landsman noch parieren, beim Nachschuss von Adam Naglich war allerdings auch der Goalie machtlos.

Bereits 39 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Sarauer die Heimischen mit 2:0 in Front bringen, doch nur 19 Sekunden später durften auch die Tschechen erstmals jubeln, Martin Podesva sorgte für den Anschlusstreffer. Die Ungarn konnten in der 24. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen, Bence Sziranyi zog unhaltbar zum 3:1 ab. Nach dem dritten Gegentreffer verließ Filip Landsman seinen Arbeitsplatz und machte Sasu Hovi Platz. Znojmo zeigte sich aber trotz des Rückstandes keineswegs geschockt, versuchte weiterhin sein Spiel durchzuziehen und erarbeitete sich in der Folge immer wieder gute Chancen, was schließlich auch belohnt wurde. In der 34. Spielminute verkürzte Peter Pucher auf 2:3 aus Sicht der Gäste und lediglich 57 Sekunden sorgte Tomas Jiranek für den Ausgleich.

Boruta trifft zur Entscheidung in der Overtime
Mit einem 3:3-Unentschieden ging es in die letzten zwanzig Minuten. Beide Mannschaften agierten erneut stark nach vorne orientiert und suchten die Entscheidung in diesem Spiel, doch kein Team konnte entscheidenden Akzente setzen bzw. ein Tor erzielen. Die größte Chance hatte Jiranek in der letzten Minute, der allerdings mit seinem Solo den Puck nicht im Tor von Hetenyi unterbringen konnte – es ging in die Overtime. In dieser hatte Znojmo das bessere Ende für sich, Antonin Boruta traf backhand zur Entscheidung in diesem Spiel.

03.01.14: SAPA Fehervar AV19 – HC Orli Znojmo 3:4 n.V. (1:0,2:3,0:0,0:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/SIEGEL, 3.425 Zuschauer;
Tore AVS: Naglich (15.), Sarauer (21.), Sziranyi (24.);
Tore ZNO: Podesva (21.), Pucher (34.), Jiranek (35.), Boruta (63.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen