Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

INL

INL: Start in die zweite Meisterschaftsphase

Am vergangenen Sonntag wurde der Grunddurchgang in der Inter-National-League beendet, am Dienstag fanden sich die teilnehmenden Vereine in Kranjska Gora/Slowenien ein, um über den weiteren Saisonverlauf zu diskutieren und Gespräche über die kommenden Jahre zu führen. Die Aufnahme von neun neuen Klubs zu Saisonbeginn im September war für alle Mannschaften und die veranstaltenden Eishockeyverbände ein Segen. Die Inter-National-League hat sich in ihrer zweiten Saison zu einer wichtigen Stütze im Eishockey der Alpenregion entwickelt.

Alle 15 Vereine haben sich bei der Sitzung in Kranjska Gora dafür ausgesprochen, auch in der nächsten Saison an dieser Liga festzuhalten und damit eine langfristige Perspektive zu entwickeln. Die diesjährige Meisterschaft biegt am kommenden Wochenende in die zweite Phase ein, wenn mit elf Begegnungen die Zwischenrunde eröffnet wird. Die Vereine in der „Mater Round“ haben ihr Viertelfinalticket bereits in der Tasche und kämpfen nun an zehn Spieltagen um das Heimrecht im Play-off sowie das Recht, sich zunächst den Viertelfinalgegner aussuchen zu können. In den Qualifikationsgruppen A und B kommt nur der Gruppensieger fix in das Play-off. Die beiden Gruppenzweiten spielen sich in einem direkten Duell den letzten, verbliebenen Viertelfinalplatz aus. Das komplette Play-off wird im Modus „Best of Five“ gespielt und beginnt am 1. März. Der Gewinner der Inter-National-League 2013/14 steht spätestens am 8. April fest.

Gruppeneinteilung für die Zwischenrunde
Für diese zweite Meisterschaftsphase werden Bonuspunkte mitgenommen: Drei für den Besten,
zwei für den Zweitbesten und einer für den Drittbesten je Gruppe (ausgehend vom Endstand im
Grunddurchgang).

Master Round
HC Gherdeina (3 Bonuspunkte)
HC Südtirol Bank Eppan (2)
HC Neumarkt Riwega (1)
EHC Palaoro Lustenau (0)
EK Zell am See (0)

Qualifikation A 
FBI VEU Feldkirch (3)
HK Jesenice (2)
HC Merano (1)
HK Triglav Kranj (0)
HK Celje (0) HKMK Bled (0)

Qualifikation B
EHC-Bregenzerwald (3)
HK Playboy Slavija Ljubljana (2)
SV Kaltern rothoblaas (1)
HDK Maribor (0)
HKMK Bled (0)

 

Samstag, 25.01.2014, 1. Spieltag

19:30 Uhr: EK Zell am See – HC Neumarkt Riwega

20:30 Uhr: HC Gherdeina – HC Südtirol Bank Eppan

18:00 Uhr: HK Jesenice – FBI VEU Feldkirch

19:30 Uhr: HC Merano – HK Triglav Kranj

19:30 Uhr: EHC-Bregenzerwald – SV Kaltern rothoblaas

19:00 Uhr: HKMK Bled – HK Playboy Slavija Ljubljana

 

Sonntag, 26.01.2014, 2. Spieltag

18:00 Uhr: HC Neumarkt Riwega – EHC Palaoro Lustenau

18:00 Uhr: HC Südtirol Bank Eppan – EK Zell am See

18:00 Uhr: HK Triglav Kranj – FBI VEU Feldkirch

18:00 Uhr: HK Celje – HK Jesenice

17:30 Uhr: SV Kaltern rothoblaas – HKMK Bled

 

Mittwoch, 29.01.2014, 2. Spieltag

19:00 Uhr: HK Playboy Slavija Ljubljana – HDK Maribor

Kommentar verfassen