Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

INL

INL: Tabellenführer bei den Kaltern Hechten

Fünf Spiele, fünf Siege, so sieht die beeindruckende Bilanz des HC Südtirol Bank Eppan nach einem Monat Inter-National-League aus. Mit diesem Abschneiden kann bisher nur die FBI VEU Feldkirch mithalten, die ebenfalls die ersten drei Saisonspiele gewinnen konnte, seitdem aber wegen einer defekten Eisaufbereitungsanlage in der eigenen Halle keine Partie mehr bestreiten konnte.

Den Tabellenführer führt es am Freitag zum Derby zu den Kaltern Hechten, die mit nur fünf Punkten im unteren Tabellendrittel zu finden sind. „Über den Saisonstart sind wir sehr glücklich. Dennoch müssen wir weiter so hart arbeiten, um von Tag zu Tag besser zu werden“, meint Eppans Coach Leigh Mendelson, der gerne junge Eigenbauspieler forcieren möchte. Gegenüber Kaltern ist mit der Ausbeute aus den ersten fünf Spielen weniger zufrieden. „Wir haben bereits jetzt gesehen, dass wir gegen die anderen Südtiroler Vereine einen schweren Stand haben. Auch einige österreichische Klubs scheinen außer Reichweite zu sein“, meint Präsident Mathias Lobis. „Daher müssen wir realistisch bleiben und von Woche zu Woche dazulernen.“

Ebenfalls am Freitag findet in Lustenau ein österreichisches Derby zwischen dem EHC und dem EK Zell am See statt. Dabei geht es um den ersten Verfolger des HC Eppan, beide haben drei Punkte Rückstand auf die Südtiroler. „Dieses Wochenende ist für die Eisbären richtungsweisend. Mit Lustenau und Meran geht es gegen zwei absolute Topteams, die beide Ambitionen auf den Meistertitel hegen. Wir wollen natürlich nach den zuletzt gezeigten Leistungen auch dieses Wochenende anschreiben“, lassen die Pinzgauer wissen. Der EHC Palaoro Lustenau zwang am vergangenen Spieltag Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald im Penaltyschießen in die Knie und hat
wie Zell am See ein wichtiges Wochenende vor sich, da am Sonntag der Gang zu Spitzenreiter HC Eppan auf die „Löwen“ wartet.

 

5. Spielwochenende

Freitag, 18.10.2013
EHC Palaoro Lustenau – EK Zell am See
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr, Livescoring
SR: Robert FALKNER, Gerald MUTZ, Jakob SCHAUER
ASV Kaltern Hechte – HC Südtirol Bank Eppan
Raiffeisenarena, 20:30 Uhr, Livescoring
SR: Claudio PIANEZZE, Omar PINIE, Guilio SOIA

Samstag, 19.10.2013
HK Jesenice – HKMK Bled
Dvorana Podmezakla, 18:00 Uhr, Livescoring
SR: Ales SKOFIC, Ervin CAMDZIC, Gaber CRV
HK Triglav Kranj – FBI VEU Feldkirch
Ledena Dvorana Zlato, 19:15 Uhr, Livescoring
SR: Luka KAMSEK, Gregor MARKIZETI, Gasper Jaka ZGONC
EHC-Bregenzerwald – HC Merano
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr, Livescoring
SR: Christoph GESSON, Daniel KÖNIG, Emanuel KÖNIG
HC Neumarkt Riwega – HDK Maribor
Würtharena, 19:30 Uhr, Livescoring
SR: Marco BAGOZZA, Maurizio SANTI, Helga TSCHÖRNER
HC Gherdeina – HK Celje
Eisstadion Pranives, 20:30 Uhr, Livescoring
SR: Davide DEIDDA, Manuel MANFROI, Fabio TIRELLI
Sonntag, 20.10.2013
ASV Kaltern Hechte – HK Triglav Kranj
Raiffeisenarena, 17:00 Uhr
SR: Massimo DE COL, Federico GIACOMOZZI, Alberto PLANCHER
EK Zell am See – HC Merano
Eishalle Zell am See, 17:30 Uhr
SR: Karl WALLUSCHNIG, Michael KRAUSZ, Manuel NUSSBAUMMÜLLER
HC Gherdeina – HDK Maribor
Eisstadion Pranives, 18:00 Uhr
SR: Marco MIRRIONE, Mirjam GRUBER, Markus NIEDEREGGER
HC Neumarkt Riwega – HK Celje
Würtharena, 18:00 Uhr
SR: Luca MARRI, Federico PACE, Alex WIEST
HC Südtirol Bank Eppan – EHC Palaoro Lustenau
Eisstadion Eppan, 18:00 Uhr
SR: Davide DEIDDA, Andrea CARRITO, Michele MANCINA
HK Jesenice – FBI VEU Feldkirch
Dvorana Podmezakla, 18:00 Uhr
SR: Borut LESNIAK, Robert BOHINC, Ales LESNIAK
Mittwoch, 23.10.2013
HKMK Bled – HK Playboy Slavija Ljubljana
Ledena Dvorana Bled, 19:00 Uhr
SR: Ales FAJDIGA, Jan CERNE, Henrik HOFFMAN

Modus

In einer einfachen Hin- und Rückrunde (28 Spiele) wird der Grunddurchgang absolviert, danach werden in einer Zwischenrunde (einfache Hin- und Rückrunde) drei Gruppen zu je fünf Mannschaften gebildet.
Die ersten fünf Vereine des Grunddurchganges spielen in der „Master Round“ das Heimrecht im Viertelfinale aus. Außerdem erhalten die ersten vier Mannschaften dieser Runde das Recht, den Gegner für die erste Play-off-Runde zu wählen. Die Teams auf den Rängen 6 bis 15 aus dem Grunddurchgang werden in zwei Qualifikationsgruppen („Qualifying Round“) aufgeteilt. Gruppe A: die Plätze 6, 8, 10, 12 und 14; Gruppe B: die Plätze 7, 9, 11, 13 und 15. In beiden Gruppen qualifiziert sich jeweils der Erstplatzierte für das Viertelfinale. Die beiden Zweitplatzierten spielen in einem Entscheidungsspiel den letzten Play-off-Platz aus. Das Heimrecht hat die besser platzierte Mannschaft aus dem Grunddurchgang. Die Play-off-Spiele im Viertelfinale, Halbfinale sowie Finale werden im „Best-of-Five“-Modus ausgetragen und haben spätestens mit 8. April 2014 ihren Champion gefunden.

Abokartenaktion für Fans

Während des Grunddurchgangs erhalten Fans der Gastmannschaft, die eine Saisonkarte bei ihrem
Verein haben, kostenlosen Eintritt zu den Auswärtsspielen ihrer Mannschaft in den anderen Ländern
der Inter-National-League. Dies gilt nicht für Spiele ihrer Mannschaft innerhalb des eigenen Landes.

 

Kommentar verfassen