Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

INL

Inter-National-League: Zweites Wochenende mit 14 Spielen

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Der Auftakt in die neue Saison der Inter-National-League am vergangenen Samstag war ein vielversprechender. Zwei Spiele wurden erst in einer Verlängerung entschieden, die restlichen Begegnungen waren ebenso bis in den Schlussabschnitt hart umkämpft.

Die Neulinge HC Meran und HC Eppan Pirates überraschten jeweils mit einem Sieg nach 60 Minuten die ligaerfahrenen EHC Palaoro Lustenau und Titelverteidiger EHC-Bregenzerwald. Die Partie zwischen den beiden siegreichen Südtiroler Vereinen bildet am Freitag auch den Auftakt zu einem spielintensiven Wochenende mit insgesamt 14 Duellen.

Nach Eppan geht es für den EHC-Bregenzerwald auch in den Saisonspielen zwei und drei nach Südtirol, Samstag gegen den ASV Kaltern und am Sonntag gegen HC Neumarkt Riwega, die beide einen Starterfolg einfahren konnten. „Es war ein sehr harter Auftakt in die Meisterschaft. Wir müssen noch einiges verbessern, um dorthin zu kommen, wo wir schlussendlich hinwollen“, meinte Bregenzerwalds Trainer Henrik Alfredsson nach der Niederlage. „Wir gehen aber weiter unseren Weg, die Ergebnisse werden dann auch bald stimmen.“

Zum ersten österreichischen Duell in dieser Saison kommt es am Samstag zwischen dem EK Zell am See, der gemeinsam nach einem 4:1-Sieg mit Eppan und HK Triglav Kranj erster Tabellenführer ist, und der FBI VEU Feldkirch. Die „Eisbären“ konnten bereits im ersten Spiel an die Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen, mit denen der Grunddurchgang nach Belieben dominiert wurde.

Der erste Härtetest folgt gleich mit einem Doppelwochenende. „Mit Feldkirch und Ljubljana warten zwei starke Gegner auf uns. Wir werden versuchen, uns von unserer besten Seite zu präsentieren und zu gewinnen. Dass es nicht leicht wird, ist klar, treffen wir doch auf zwei Topteams“, weiß auch Trainer Milan Mazanec. Die Vorarlberger mussten lange um die Punkte zum Saisonstart kämpfen. Dem HC Gherdeina gelang in den letzten sieben Minuten mit zwei Toren der Ausgleich zum 7:7, Roman Scheiber schoss in der letzten Sekunde der Verlängerung die VEU aber doch noch zum Heimsieg.

Die Vorbereitungen auf den Schlager gegen Zell am See wurden in dieser Woche aber durch Probleme in der Feldkircher Eishalle überschattet. Durch austretendes Ammoniak musste die Eisanlage stillgelegt werden, die Trainingseinheiten der Mannschaft wurden nach Lustenau verlegt. Positiv ist jedoch, dass der russische Verteidiger Maxim Abayev endlich in Feldkirch angekommen ist. „Er ist definitiv eine hochkarätige Verstärkung für uns“, weiß VEU-Trainer Milos Holan, der mit dem 27-Jährigen bereits letzte Saison zusammengearbeitet hat.

Der EHC Palaoro Lustenau geht am Sonntag in sein zweites Heimspiel, erneut gegen einen Liganeuling. Nachdem gegen den HC Merano mit 2:4 verloren wurde, wartet auf die „Löwen“ mit dem HC Jesenice jenes Team, das am ersten Spieltag noch spielfrei war und am Samstag auswärts auf Meran trifft.

Nach gutem Beginn und einem Doppelpack von Toni Saarinen lagen die Lustenauer zum Auftakt nach 20 Minuten mit 2:0 voran, mussten im weiteren Verlauf aber vier Treffer (drei davon von Adam Rehak) einstecken. Gegen Jesenice möchten die Vorarlberger erstmals in der Tabelle anschreiben.

2. Spielwochenende

Freitag, 27.09.2013

HC Eppan Pirates – HC Merano

Eisstadion Eppan, 20:30 Uhr

SR: TBA

Samstag, 28.09.2013

HKMK Bled – HC Neumarkt Riwega

Ledena Dvorana Bled, 14:45 Uhr

SR: TBA

HK Celje – HK Playboy Slavija Ljubljana

Drsalisce v mestnem parku Celje, 18:00 Uhr

SR: TBA

HK Triglav Kranj – HC Eppan Pirates

Ledena Dvorana zlato polje Kranj, 19:15 Uhr

SR: TBA

HC Merano – HK Jesenice

Meranarena, 19:30 Uhr

SR: TBA

EK Zell am See – FBI VEU Feldkirch

Eisarena Zell am See, 19:30 Uhr

SR: Roland ALTERSBERGER, Daniel HÖLLER, Lucas PLATTNER

ASV Kaltern Hechte – EHC-Bregenzerwald

Raiffeisenarena, 19:30 Uhr

SR: TBA

HC Gherdeina – EHC Palaoro Lustenau

Eisstadion Pranives, 20:30 Uhr

SR: TBA

Kommentar verfassen