Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

INL

Österreich Cup: Feldkirch vor Titelgewinn

Zum Gewinn des Österreich Cup benötigt die Lorenz Lift VEU Feldkirch nur noch einen Punkt. Dieser kann bereits am Dienstag im Auswärtsspiel beim EK Zell am See geholt
werden. „Eisbären“ wie EHC-Bregenzerwald könnten der VEU aber noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Fünf Punkte Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Spielen klingen für die Lorenz Lift VEU Feldkirch beinahe wie der sichere Sieg im Österreich Cup. Doch die nächsten beiden Partien folgen ausgerechnet gegen einen der beiden Verfolger, gegen den EK Zell am See.
Einerseits könnte die Entscheidung um den Cup-Triumph bereits am Dienstag in Zell am See fallen, wenn die Vorarlberg einen Punkt holen können. Andererseits haben die „Eisbären“ mit einem vollen Erfolg nach 60 Minuten die Chance, sich ein Entscheidungsspiel in Feldkirch am 11. Februar zu erkämpfen. Einen psychologischen Vorteil hat sich Zell am See am letzten Samstag erarbeitet, als man zu Hause die Feldkircher in der Inter-National-League mit 2:1 nieder rang.

„Wir haben nichts mehr zu verlieren und wollen diesen Showdown in Feldkirch erreichen. Es müssen für uns drei Punkte am Dienstag her. Wir wissen, dass nicht mehr viele an uns glauben, aber das ist unsere Chancen“, haben die Pinzgauer genügend Selbstvertrauen, um den zweiten Sieg gegen Feldkirch innerhalb von vier Tagen einzufahren.
Der Dritte im Bunde mit einer noch intakten Siegchance ist der EHC-Bregenzerwald, der einerseits auf die Hilfe vom EK Zell am See angewiesen ist und selbst zwei Mal nach 60 Minuten als Sieger vom Eis gehen muss. Die „Wälder“ empfangen am Mittwoch im ersten von zwei noch ausstehenden Heimspielen den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel, der im Cup noch ohne einen einzigen Sieg ist. „Wir sind bereit, die letzte uns bietende Chance zu nutzen“, meint Bregenzerwalds Trainer Henrik Afredsson.
Im dritten Spiel der neunten Runde stehen sich der EHC Alge Elastic Lustenau und der HC Steelers Kapfenberg gegenüber. Beide Mannschaften haben mit dem Ausgang im Cup nichts mehr mitzureden, eine Rangverbesserung ist für beide aber noch möglich. Die Steirer haben vier Punkte Rückstand auf Lustenau und könnten diesen Abstand mit einem Erfolg vor dem letzten Spieltag noch verkürzen. Für die „Löwen“ selbst ist bei günstigem Ausgang der anderen Begegnungen auch noch der zweite Platz möglich.

Österreich Cup

9. Spieltag
Dienstag, 03.02.2015
EHC Alge Elastic Lustenau – HC Steelers Kapfenberg
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Emanuel MAIR, Daniel MARENT

EK Zell am See – Lorenz Lift VEU Feldkirch
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Matthias RUETZ, Lucas PLATTNER, Maximilian VERWORNER

Mittwoch, 04.02.2015
EHC-Bregenzerwald – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Michael GRABER, Patrick KALB, Emanuel KÖNIG

10. Spieltag
Mittwoch, 11.02.2015
EHC-Bregenzerwald – EHC Alge Elastic Lustenau
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Miroslav STOLC, Emanuel KÖNIG, Emanuel MAIR

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EK Zell am See
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Rene STRASSER, Patrick KALB, Daniel MARENT

EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – HC Steelers Kapfenberg
Sportpark Kitzbühel, 19:30 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Andreas REICHHOLD, Mario SCHMIDT

Kommentar verfassen