Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Nationalteam Herren

Österreich schafft den Aufstieg

Manny Viveiros Manny Viveiros war zufrieden mit seiner Truppe © Rudolf Beranek

Zum Abschluss der IIHF Weltmeisterschaft Division IA musste sich die österreichische  Nationalmannschaft Slowenien mit 1:3 geschlagen geben und beendete damit die  Titelkämpfe auf Rang zwei. Mit Slowenien und Österreich haben damit die letztjährigen  Absteiger aus der Top Division den sofortigen Wiederaufstieg geschafft.

Für Österreich stand vor dem abschließenden Spiel bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA der  Aufstieg in die Top Division für 2015 bereits fest. Für Slowenien musste allerdings ein Sieg her,  wenn der Aufstieg geschafft werden sollte. Am Ende behielt der Olympiaviertelfinalist in einem  ausgeglichenen Spiel die Oberhand und fixierte mit einem 3:1 (0:0,1:1,2:0) den Gruppensieg in  Goyang/Südkorea.

Österreich beendete diese Titelkämpfe wie bereits vor zwei Jahren hinter Slowenien auf Rang  zwei, wird aber ebenso bei der IIHF Weltmeisterschaft von 1. bis 17. Mai 2015 in der  Tschechischen Republik (Spielorte Prag und Ostrau) zu sehen sein.

Die Treffer in dieser Partie fielen erst spät: Nachdem Slowenien durch Jan Urbas (34.) in Führung  ging, glich Österreich wenige Sekunden später durch Benjamin Petrik (36.) aus. Im  Schlussabschnitt hatten die Österreicher zunächst einige gute Möglichkeiten, Goalie Luka Gracnar  machte sein Gehäuse aber stets dicht. Slowenien, das unbedingt gewinnen musste, kam in der  Schlussphase durch Urbas (49.) und Miha Stebih (59.) zum Sieg.

„Es war eine Erleichterung, dass wir bereits vor dem Spiel den Aufstieg fixiert hatten. Dennoch  wollten die Spieler den Sieg gegen Slowenien holen. Am Ende haben leider Kleinigkeiten  entschieden“, meinte Teamchef Manny Viveiros. „Die Leistung der Mannschaft in den letzten  Wochen war großartig. Die Jungs haben als Team hervorragend auf dieses Ziel hingearbeitet.  Österreich ist damit verdient im nächsten Jahr wieder in der A-Gruppe.“

Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes, schickte aus der Heimat die  ersten Glückwünsche an die Nationalmannschaft: „Ich möchte dem Team herzlich zum Aufstieg  gratulieren. Es war sehr erfreulich, den Einsatz der jungen Mannschaft in jedem einzelnen Spiel zu  verfolgen. Der Lohn dieser harten Arbeit ist der Aufstieg. Dieser soll Motivation für eine sportliche  Weiterentwicklung sein.“

Österreich – Slowenien 1:3 (0:0,1:1,0:2)
Tore: B. Petrik (36.) bzw. Urbas (34., 49.), Stebih (59.)

Quelle: ÖEHV – Administrator: Rudolf Beranek

WM der Division IA in Goyang

Tabelle:
1. Slowenien 5 4 0* 0** 1 15:6 12
2. Österreich 5 2 2* 0** 1 20:14 10
3. Japan 5 3 0* 1** 1 14:14 10
4. Ukraine 5 2 0* 1** 2 18:13 7
5. Ungarn 5 1 1* 1** 2 16:18 6
6. Südkorea 5 0 0* 0** 5 12:30 0

* Sieg nach Verlängerung (zwei Punkte)
** Niederlage nach Verlängerung (ein Punkt)

Der Erste und Zweite steigen in die A-WM 2015 in Tschechien auf, der Letzte steigt in die dritte Leistungsklasse ab.

Spielplan:
20.04. Österreich Ukraine 3:2 n.V.
Japan Slowenien 2:1
Südkorea Ungarn 4:7
21.04. Österreich Japan 4:1
Ukraine Ungarn 3:0
Südkorea Slowenien 0:4
23.04. Slowenien Ungarn 2:0
Ukraine Japan 2:3
Südkorea Österreich 4:7
24.04. Slowenien Ukraine 5:3
Österreich Ungarn 5:4 n.V.
Südkorea Japan 2:4
26.04. Ungarn Japan 5:4 n.P.
Österreich Slowenien 1:3
Südkorea Ukraine 2:8

Kommentar verfassen