Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Nationalteam Herren

Hattrick von Michi Grabner beim 4:8 gegen Finnland

Michael Grabner © Rudolf Beranek Michael Grabner schoss Österreich zum Sieg © Rudolf Beranek

Die österreichische Eishockeynationalmannschaft gewann das Eröffnunsbully und kam danach zur ersten Chance. Nach 36 Sekunden führten unsere Cracks 1:0 durch Michael Grabner nach herrlichen Pass von Raffl. Danach konnte unser Team weiter mit den starken Finnen mithalten doch nach einigen Fehlern in der Abwehr fiel der Ausgleich durch Mikael Granlund. Danach musste Matthias Trattnig auf die Strafbank doch die erste Unterzahlsituation konnte mit viel Glück ohne Gegentreffer überstanden werden, denn die Finnen konnten in dieser Situation einen Stangenschuss verzeichnen. Nach perfekter Vorarbeit durch Thomas Vanek stellte Thomas Hunderpfund bei 10:41 auf 2:1. Doch die Freude über die neuerliche Führung dauerte nicht lange, denn zwei Minuten später glich Sami Lepisto mit einem Schuss in das Kreuzeck aus. Fünf Minute vor Drittelende musste Barkov auf die Strafbank und Österreich hatte sein erstes Powerplay, konnte sich jedoch nicht im Drittel der Finnen festsetzen und kam lediglich zu zwei Chancen. Als die Österreicher mit dem Kopf schon in der Kabine waren kam die kalte Dusche kurz vor Drittelende. Olli Maata stellte auf 3:2 und mit einem Doppelschlag Jarkko Immonen zum 4:2.

Das zweite Drittel begann wie das Erste endete. Nach einem Fehler von Bernhard Starkbaum, welcher die Scheibe nicht fixieren konnte, stellte Jussi Jokinen auf 5:2 für die Finnen. Danach war die heimische Verteidigung phasenweise nicht vorhanden und dank einiger guten Saves von Starkbaum konnten weitere Treffer vermieden werden. Team-Coach Manny Viveiros nahm ein time out um die Situation zu entschärfen und Ordnung in das Spiel zu bringen. Danach entspannte sich ein wenig Druck auf die Österreicher und man fand auch einige gute Chancen vor, jedoch ohne Treffer. Sieben Minuten vor Drittelende erhöhten die Finnen auf 6:2 durch Petri Kontiola nach schwerem Fehler in der Abwehr.

Im Schlussdrittel konnte Michael Grabner nach 1:30 Minuten nach Pass von Brian Lebler auf 6:3 verkürzen. Danach eine heikle Situation vor dem österreichischen Tor, als Goalie Bernhard Starkbaum nach einem Gerangel samt der Scheibe in das Tor geschoben wurde. Danach eine gute Chance für Thomas Vanek, der jedoch die Scheibe am Tor vorbei schoss. Nach Strafen für Daniel Welser und einem unnötigen Foul von Andre Lakos blieben die Österreicher in 4:3 Unterzahl ohne Gegentreffer. Danach gab es in Unterzahl noch eine gute Chance für Mario Altmann, jedoch ohne Torerfolg. Die Finnen ließen trotz des Vorsprunges nicht locker und erzielten nach einem Stangeschuss das 7:3 durch Jarkko Immonen. Fünf Minuten vor Spielende ein sehenswerter Konter von Michael Grabner welcher den finnischen Torhüte austrickste und auf 7:4 verkürzen konnte. Im Schlussabschnitt wurde es für die Heimischen wieder gefährlich, als Thomas Raffl auf die Strafbank musste. Die Finnen nutzten diese Situation eiskalt aus und Mikael Granlund erhöhte auf 8:4.

Finnland – Österreich 8:4 (4:2,2:0,2:2)

Tore: Granlund (6., 59./PP), Lepistö (12.), Maatta (20.), Immonen (20., 52./PP), J. Jokinen (22.), Kontiola (33.) bzw. Grabner (1., 42., 55.), Hundertpfund (10.)

Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen