Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Nationalteam Herren

Sensationeller WM-Auftakt der Österreicher

Sensation. Was für ein WM-Auftakt. Österreich besiegt die Eidgenossen nach Penalty-Schießen 4:3 n.P. (0:1 1:1 2:1 / 0:0 1:0). Gratulation. Zum besten Spieler der Österreicher wurde Goalie Bernhard Starkbaum gewählt.

Es war ein richtiges Eishockeyfest Samstagmittag in der tschechischen Hauptstadt Prag. Rund 14.000 Zuschauer fanden sich zum Auftaktspiel der österreichischen Nationalmannschaft bei der 79. IIHF Weltmeisterschaft in der O2 Arena ein. Am Ende konnten die österreichischen Anhänger einen 4:3-Sieg nach Penaltyschießen über die Schweiz bejubeln.

„Wir hatten viele Hochs und Tiefs in dieser Begegnung. Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg, müssen aber im weiteren Turnierverlauf unsere Fehler minimieren“, meinte ein zufriedener Teamchef Daniel Ratushny. Denn zu Beginn dieses Spiels hatten die Schweizer eindeutig das Heft in der Hand.

Felicien du Bois (2.) brachte den Favoriten sehr früh in Führung, Kevin Romy hatte zwei Minuten später mit einem Penalty sogar die Chance auf das 2:0 für die Eidgenossen. Aber Torhüter Bernhard Starkbaum bewies bereits früh, dass er mit heiklen Situationen sehr gut umgehen kann. Die Österreicher überstanden anschließend einige Unterzahlsituationen und kamen dadurch gestärkt mit mehr Selbstvertrauen aus der ersten Pause.

Kapitän Thomas Raffl überraschte den Schweizer Torhüter von der Seite und stellte damit auf 1:1 (23.). Als die Österreicher dann zu ihrem ersten Powerplay kamen, schien das Momentum zu wechseln. Doch die Schweiz nutzte einen österreichischen Fehler eiskalt aus, Andres Ambühl schoss die Schweizer mit einem Shorthander wieder in Führung (26.). Das zweite Drittel stand klar im Zeichen der Schweiz, die sich Chance um Chance erspielte, aber an Starkbaum keinen Weg vorbei fand.

In den letzten 20 Minuten wurde diese Partie aber auf den Kopf gestellt, die Österreicher agierten viel aggressiver und setzten den Gegner vermehrt unter Druck. Der erste Erfolg dieses selbstbewussten Auftretens war der 2:2-Ausgleich durch Brian Lebler (44.). Dennoch gingen die Schweizer durch Matthias Bieber ein drittes Mal in Führung (52.).

Die Österreicher gaben aber nicht auf und setzten ihre Drangperiode fort. Nach einem Timeout und der Einwechslung eines sechsten Feldspielers lenkte Michael Raffl einen Schuss seines Bruders Thomas unhaltbar für den Schweizer Torhüter zum 3:3 ab (60.).

Damit war den Österreichern schon einmal ein Punkt im Auftaktspiel sicher. Nach einer torlosen Verlängerung musste das Penaltyschießen entscheiden, in dem Starkbaum mit drei gehaltenen Schweizer Versuchen zum ersten Helden wurde. Der zweite Held des Nachmittags war dann Konstantin Komarek, der mit einem sehenswerten Penalty den Schweizer Keeper austanzte und den Siegtreffer erzielte.

Konstantin Komarek goal

Komarek lifts Austria to a big win over Switzerland. Tag a fan of Austria #IIHFWorlds

Posted by International Ice Hockey Federation (IIHF) on Samstag, 2. Mai 2015

„Über den Kampf haben wir immer wieder in dieses Spiel zurückgefunden. Wir haben gewusst und auch gesehen, dass wir mit diesen Nationen mithalten können. Es war ein guter Start, aber wir müssen jetzt am Boden bleiben. Am Sonntag folgt ein schweres Spiel gegen Schweden“, erklärte Kapitän Raffl.

Schon am Sonntag wartet auf die Österreicher ab 12.15 Uhr (live in ORF eins) die nächste Aufgabe. Dann trifft Österreich im zweiten Spiel der Gruppe A auf die Favoriten aus Schweden.

01. – 17.05.2015: IIHF Weltmeisterschaft Top Division

Ort: Prag/Tschechische Republik

Österreich – Schweiz 4:3 n.P. (0:1 1:1 2:1 / 0:0 1:0)
Tore: Thomas Raffl (23.), Brian Lebler (44.), Michael Raffl (60.) bzw. Du Bois (2.), Ambühl (26./SH), Bieber (52.)
Penaltyschießen: Komarek verwertet den entscheidenden Peanalty für das ÖEHV-Team.

  • 03.05.2015, 12:15 Uhr: Österreich – Schweden
  • 05.05.2015, 20:15 Uhr: Österreich – Frankreich
  • 08.05.2015, 16:15 Uhr: Tschechische Republik – Österreich
  • 09.05.2015, 16:15 Uhr: Österreich – Lettland
  • 11.05.2015, 16:15 Uhr: Deutschland – Österreich
  • 12.05.2015, 12:15 Uhr: Kanada – Österreich

Kommentar verfassen