Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Nationalteam Herren

WM 2015: Österreichs Gegner stehen fest

Mathias Lange – © Rudolf Beranek

Direkt vor der Haustür lautet das Motto für die österreichischen Herren- Nationalmannschaften in der kommenden Weltmeisterschaftssaison. Nach dem erfolgreichen Wiederaufstieg spielt das A-Team im Mai 2015 in der Tschechischen Republik. Für die Damennationalmannschaften geht es zwei Mal nach Frankreich.

Vor knapp einem Monat hat die österreichische Nationalmannschaft bei der IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Südkorea den sofortigen Wiederaufstieg in die Weltelite der 16 besten Eishockey-Nationen geschafft. Die nächste IIHF Weltmeisterschaft der Top Division geht demnach in der Tschechischen Republik mit den Spielorten Prag und Ostrava von 1. bis 17. Mai 2015 über die Bühne.

Die genaue Gruppeneinteilung der 16 teilnehmenden Mannschaften erfolgt aufgrund der aktuellen Weltrangliste nach dem Ende der laufenden Titelkämpfe in Weißrussland. „Der Erfolg bei der IIHF Weltmeisterschaft in Südkorea war ein Lichtblick, der uns für die Zukunft sehr positiv stimmt“, meinte Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes (ÖEHV). „Bei allem Respekt vor der sehr guten Leistung unseres jungen Nationalteams müssen wir aber auf dem Boden bleiben. Harte Arbeit steht Spielern und Betreuern bevor, wenn wir nach ‚oben‘ blicken. Die IIHF Weltmeisterschaft in Minsk zeigte, was auch uns in Tschechien im nächsten Jahr erwarten wird.“

Beim jährlichen Kongress des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF), der von Donnerstag bis Sonntag im Rahmen der Weltmeisterschaft in Minsk abgehalten wird, wurden zudem am Freitag die Spielorte für die Weltmeisterschaften des nächsten Jahres vergeben. Die österreichische U20-Nationalmannschaft fährt von 14. bis 20. Dezember 2014 Richtung Süden, wenn die IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Asiago/Italien ausgetragen wird. „Die Entwicklung unseres Nachwuchses geht eindeutig nach oben. 2012 haben wir nur ein Spiel gewonnen, 2013 bereits zwei. Ich denke, dass wir im Dezember wieder einen Schritt nach vorne machen werden“, erklärte Sportdirektor Alpo Suhonen. Für die U18-Nationalmannschaft geht die Reise von 12. bis 18. April 2015 nach Maribor/Slowenien, wenn erneut das Ziel Aufstieg in die Division IA ins Auge gefasst wird.

A-WM 2014 in Minsk 

Finale:
25.05. Russland Finnland 5:2
Spiel um Platz drei:
25.05. Schweden Tschechien 3:0
Semifinale:
24.05. Russland Schweden 3:1
Finnland Tschechien 3:0
Viertelfinale:
22.05. USA Tschechien 3:4
Russland Frankreich 3:0
Kanada Finnland 2:3
Schweden Weißrussland 3:2

 

Kommentar verfassen